← Menü schließen

Goldener Kreis, Island

Gullfoss, Geysir und Thingvellir

Der Goldene Kreis, der in Island auch Gullni Hringurinn genannt wird, ist eine Tagestour mit drei Stopps, dazu zählen Þingvellir, Gullfoss und Geysir, die von den meisten Touristen in Island aus gutem Grund unternommen wird.

Þingvellir

Die Geschichte Islands und der isländischen Nation ist an keinem Ort so sichtbar wie in Þingvellir. Dies ist der Ort, an dem das Parlament Alþingi im Jahre 930 nach Christus gegründet wurde und bis 1798 überdauerte. Viele der größten Momente der Nation fanden in Þingvellir statt und für viele Isländer besitzt Þingvellir einen ganz besonderen Platz in ihren Herzen.
Þingvellir ist eine geschützte UNESCO Welterbestätte und, wie es im isländischen Gesetz zu lesen ist, ist und wird das Land immer gemeinsames Eigentum der isländischen Nation sein und unter dem Schutze des Parlaments stehen.
Studien aus den vergangenen Jahren führten zu dem Schluss, dass Þingvellir ein natürliches Wunder globalen Ausmaßes ist und dass der See Þingvallavatn und das Ökosystem von Þingvellir ein einzigartiges Ganzes bilden.
Im Þingvallavatn beobachteten die Isländer, wie neue Kreaturen zum Leben erwachten und wie aktive Erdbeben diese Gegend regelmäßig umformten Der Grund für die hohe vulkanische Aktivität in der Region Þingvellir liegt in den Kontinentalplatten, die nordamerikanische und eurasische tektonische Platte treffen sich in Þingvellir und der Grabenbruch zwischen ihnen verläuft direkt durch den park hindurch. Sie können den Treffpunkt der tektonischen Platten an vielen verschiedenen Orten in Þingvellir sehen und sogar zwischen den Platten in der Silfra-Spalte tauchen oder schnorcheln gehen.

Die Þingvellir-Region ist das Zuhause einer reichhaltigen Geschichte, dazu gehören der verlockende Gesetzesstein und Almannagjá, aber auch ein Ort großartiger Schönheit, rauschender Wasserfälle und eines Birkenwaldes. Sie können und sollten das nicht verpassen!

Geysir und Strokkur

Geysire und heiße Quellen gehören zu Islands auffallendsten Merkmalen und mit mehr als 700 dieser Quellen gibt es keinen Wassermangel. Die Hitze, die aus dem geschmolzenen Kern der Erde aufsteigt, kreiert einzigartige Formationen in fantastischen Formen und Größen, dazu zählt insbesondere die Gegend heißer Quellen von Haukadalur, dem Zuhause von Geysir und Strokkur.

Der berühmteste isländische Geysir ist der Große Geysir, dem König aller Geysire, da das Wort Geysir auf diesem Phänomen basiert und es der erste Geysir war, der die Aufmerksamkeit der Menschen auf sich lenkte als sie zum ersten Mal nach Island reisten.

Der Name Geysir kommt von dem isländischen Verb að geysa, das ‚herausspritzen‘ oder ‚quellen‘ bedeutet, was ziemlich passend ist, das Geysir das heiße Wasser zu bestimmten Zeiten bis zu 170 Meter in die Luft spuckte. Heute ist der Geysir ruhig, dafür erhielt sein kleiner Bruder Strokkur die Kraft, die Geysir verloren hatte und bricht nun unter lautem Applaus der Zuschauer alle vier bis zehn Minuten in den Himmel aus.

Gullfoss

Gullfoss oder die ‚goldenen Fälle‘ ist normalerweise der letzte Stopp, den Besucher entlang des Goldenen Kreises einlegen. Er ist ein beeindruckender und kraftvoller Wasserfall im Gletscherfluss Hvítá, der im Langjökull-Gletscher entspringt, Islands zweitgrößtem Gletscher und einem echten Wahrzeichen des Landes. Im frühen 20. Jahrhundert hatte man den Plan, den Wasserfall für ein Wasserkraftwerk zu nutzen, aber der erbitterte Kampf der Bauerntocher Sigríður Tómasdóttir legte diese Absichten auf Eis. Dafür sind wir ihr ewig dankbar, da der wunderbare zweistufige Fall alle Besucher unterhält und Ihnen den Atem raubt.

Ungefähr einen Kilometer über dem Gullfoss-Wasserfall macht der Hvítá-Fluss eine scharfe Kurve nach rechts und fließt dann eine extrem weite, dreigeschössige und kurvige Schlucht hindurch, die dann abrupt in einem doppelgeschossigen Tal endet, in dem sich der richtige Wasserfall befindet. Die erste Stufe ist 11 Meter hoch und die zweite 21 Meter, was den Wasserfall extrem eindrucksvoll macht. Das durchschnittliche Volumen des hindurch fließenden Wassers beträgt 140 Kubikmeter pro Sekunde im Sommer und 80 Kubikmeter pro Sekunde im Winter. Die größte Flut, die jemals gemessen wurde, betrug 2.000 Kubikmeter pro Sekunde.

Der Goldene Kreis im Sommer vs. im Winter

Der Goldene Kreis ist das ganze Jahr über einfach machbar. Die Distanz von Reykjavík zum ersten Stopp beträgt nur etwa 45 Minuten, was bedeutet, dass Sie nicht weit in das Hochland fahren und die Straßen gut sind.

Während des Sommers sind die Straßen alle freu und Sie können junge Lämmer und Ponys erwarten, die auf den Feldern um die Stopps spielen. Das Gras ist wunderbar grün und es wachsen gelbe Blumen auf den Feldern. Der Dampf der heißen Quellen in den umliegenden Gegenden ist allzeit präsent und weitere Optionen für Abenteuertouren sind beispielsweise eine Fahrt mit dem Jet Boot oder eine Wildwasserfahrt.

Im Winter wird es Ihnen vielleicht schwerer fallen, die Straßen um den Goldenen Kreis zu befahren, da sie sehr rutschig werden können. Dennoch ist die Region um den Goldenen Kreis ein wahres Winterwunderland und flauschige Pferde spielen auf den Farmfeldern rund herum. Der Anblick der Orte gleicht Motiven auf einer Weihnachtskarte und Sie werden sehen, warum wir es Eis-land genannt haben.

Das Aussehen des Kreises ist je nach Jahreszeit komplett anders und viele Besucher beschrieben ihn als Ort von zwei verschiedenen Planeten. Sie müssen einfach beides erleben!

Interessante Orte nahe des Goldenen Kreises

  • Vulkankrater Kerið
  • Wasserfall Faxi
  • Die Geheime Lagune, Islands ältestes Schwimmbad
  • Gewächshäuser von Friðheimar
  • Drumbó, die Wildwasserbasisstation bietet River Rafting und Jet Boot Touren an.
  • Laugarvatn Fontana Spa
  • Farm Efstidalur
  • Skálholt
  • Slakki Zoo
  • Flúðir
  • Sólheimar