← Menü schließen

Die Ringstraße, Island

Route 1 um Island

Die Ringstraße, auch bekannt als Highway 1 und Route 1, sollte definitiv auf Ihrer Reiseliste stehen! Sie reisen durch unglaubliche Landschaften und sehen wunderschöne geologische Formationen, großartige vulkanische Landschaften und Orte mit faszinierender Geschichte. Eine Reise auf der Ringstraße ermöglicht Ihnen einen unglaublichen Sommerurlaub in Island. Im Juni, Juli und August haben Sie gute Fahrbedingungen, im Mai und September kann es Glatteis geben, insbesondere im Norden und Osten. Es sei denn, Sie sind es gewohnt, auf vereisten Straßen zu fahren, denn dann ist diese Tour wahrscheinlich die beste Art, um durch Island zu reisen.

Route 1 – Die Ringstraße um Island

Islands berühmte Ringstraße ist die 1332 km (828 mi) lange Straße, die einmal komplett um Island herum führt, bis auf die Westfjorde (Vestfjörður) und die Snæfellsnes-Halbinsel. Wenn Sie diese Gegenden erkunden wollen, müssen Sie etwas weiter reisen. Sie wollen mit Sicherheit einige der Fischerdörfer, Halbinseln und Attraktionen, die an der Ringstraße liegen, besichtigen. Es ist überraschend, wie weit die Strecken doch sind. Sie sollten mit einer Strecke von mindestens 1750 km (1087mi) und mehr rechnen, wenn Sie die Westfjorde und Snæfellsness besichtigen wollen. Mit mehreren Fahrern oder einer Tour unterwegs zu sein, ist sehr zu empfehlen – niemand will die Person sein, die die ganze Landschaft auf der Fahrt verpasst.

Die Fahrt auf der Ringstraße wurde 2018 zu einer der weltbesten Reisen gewählt, die man einmal im Leben unternommen haben sollte. 

Highlights an der Ringstraße

Jeden, der auf der Ringstraße reist, erwartet eine ganze Fülle an Extras – hier sind einige der schönsten Orte, die kein Besucher verpassen sollte:

  • Der Goldene Kreis mit den Sehenswürdigkeiten Gullfoss-Wasserfall, Þingvellir-Nationalpark und Geysir.
  • Der Seljalandsfoss-Wasserfall, der ungewöhnliche Wasserfall, hinter dem man herlaufen kann.
  • Der Skógafoss-Wasserfall, wo Stufen Sie hinauf zu einer unglaublichen Aussicht und dem Fimmvörðuháls-Wanderweg führen.
  • Der schwarze Sandstrand Reynisfjara mit den trollähnlichen Reynisdrangar-Spitzen im Meer.
  • Der Skaftafell-Nationalpark, wo Sie zum Svartifoss-Wasserfall wandern oder an einer unvergesslichen Gletscherwanderung teilnehmen können.
  • Die Jökulsárlón-Gletscherlagune und der Diamant-Strand für unglaubliche Aussichten auf wunderschöne Eisberge auf dem Weg zum Atlantik.
  • Die Fischerdörfer an der Küste auf dem Weg nach Egilsstaðir. Besuchen Sie den unkonventionellen “Künstlerhimmel” Seyðisfjörður, der Sie einige Stunden von der Ringstraße entfernen wird, aber definitiv einen Besuch wert ist. Die unglaubliche Aussicht von den Bergstraßen ist ein wahres Kunstwerk.
  • Die Fahrt von Egilsstaðir in den Norden Islands ist gefüllt mit erstarrter Lava und wunderschönen Landschaften.
  • Ásbyrgi, ein magischer bewaldeter Canyon, ist ein ziemlicher Umweg, aber auf jeden Fall einen Abstecher wert.
  • Dettifoss, der mächtigste Wasserfall in Europa ist ebenfalls über einen Umweg zu erreichen, aber nicht weit weg von einer wunderschönen Landschaft.
  • Der See Mývatn und Mývatns Naturbäder und die geothermale Gegend mit heißen Quellen und dampfenden Fumarolen.
  • Der wunderschön geformte und malerische Goðafoss-Wasserfall befindet sich direkt an der Ringstraße.
  • Akureyri und Dalvík am Eyjafjörður sind charmante Städte am längsten und einem der schönsten Fjorde in Island. Das Beobachten von Walen am Eyjafjörður-Fjord von beiden Städten aus ist außergewöhnlich – etwas, das niemand verpassen sollte.

Es gibt viele interessante Orte auf dem Weg von Akureyri nach Reykjavík, an denen man anhalten kann. Sie können entweder durch den Tunnel unter dem Hvalfjörður-Fjord hindurchfahren oder einen 48 km langen Umweg um den spektakulären Fjord nehmen und die Landschaft inmitten der Berge bestaunen. Die Kajaktour Fjord-Klarheit ab der Bjarteyjarsandur-Farm wäre ein wirklich schöner Abschluss!

Unterkunfsmöglichkeiten

Manche planen Ihre Unterkünfte für das Verbringen der Nacht im Voraus, was recht wichtig ist, wenn Sie in günstigen Pensionen und Hostels schlafen wollen. Die Reise mit einem Zelt oder im Campingwagen ermöglicht reichlich Flexibilität. Überall an der Ringstraße gibt es Campingplätze. Sie müssen für isländische Campingplätze nicht im Voraus buchen, sie sind günstig und Sie können alle Einrichtungen nutzen. Falls Sie in Island wild campen wollen, denken Sie bitte immer an die Campingregeln, okay? Campen Sie NIEMALS, wenn es ein „Campen verboten“-Schild gibt. Hinterlassen Sie KEINE Spuren und nehmen Sie ALLEN Müll wieder mit – niemand möchte, dass die isländische Natur verschmutzt wird mit Essen, Toilettenpapier oder schlimmeren Dingen!

Erfrischungs- und Essensmöglichkeiten

In den größeren Dörfern finden Sie eine Auswahl an Cafés, Restaurants und Supermärkten, um Ihre Vorräte aufzufüllen. Auf dem Land bieten Tankstellen Erfrischungen und manchmal Mahlzeiten an. Es gibt Cafés, Land-Restaurants und oft bieten Hotels auch Nicht-Gästen Essen an. Plätze zum Essen oder Einkaufen zu finden ist nicht sehr schwer. In den abgelegenen Gegenden, besonders zwischen Egilsstaðir und dem See Mývatn, ist der Abstand zwischen Einrichtungen erheblich größer. Wenn Sie auf einer Farm, in einem Landhotel oder einer Pension übernachten, kann eine abendliche Mahlzeit meistens leicht arrangiert werden.

Informationen zum Autofahren auf der Ringstraßen

Selbst im Sommer müssen Sie den Wetterbericht und Reiseinformationen regelmäßig kontrollieren. Wetterberichte und Wetterwarnungen von Veðurstofa Íslands, dem isländischen Wettervorhersagedienst, können auf Englisch unter www.vedur.is gefunden werden. Es ist außerdem wichtig, die Straßenbedingungen für die Gegend, in die Sie reisen, regelmäßig zu kontrollieren, die offizielle Seite dafür in Island ist www.safetravel.is. Wenn Warnungen gepostet werden, ist es sehr wichtig, dass Sie diesen unbedingt Folge leisten.

Abhängig davon, unter welchen Umständen Sie es gewohnt sind zu fahren, bieten die Straßen im Landesinneren ein anderes Erlebnis. Diese Gegenden mit spektakulären Bergen zeichnen sich durch extreme Wendungen, Kurven und starke Gefälle aus. Geschwindigkeitsbegrenzungen in Island sind deutlich gekennzeichnet und sollten immer befolgt werden. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 90 km/h, in bewohnten Gegenden kann das Limit bei 30 km/h oder sogar 20 km/h liegen. Beachten Sie immer die Bedingungen, manchmal ist es notwendig, weniger als 90 km/h zu fahren. Ausländische Fahrer, die sich nicht an die Begrenzungen halten, müssen sofort eine Strafe zahlen! Fahren Sie bei Glatteis immer langsamer und bremsen Sie vorsichtig. Seien Sie besonders achtsam, wenn Sie nur wenig Erfahrung auf vereisten Straßen haben.

Sie können die Ringstraße in normalen und kleinen Autos bereisen. Die meisten Orte sind gut zu erreichen, auf Bergen oder kaputten Straßen brauchen Sie ein 4×4 Allradfahrzeug. Die Straße 862 zwischen Dettifoss und Ásbyrgi ist die kürzeste Straße. Dennoch ist das Gebiet extrem schwierig zu befahren ohne einen stabilen 4×4 Wagen. Fahrer von normalen Autos sollten zurück zum See Mývatn fahren, dann die Straße 85 nehmen und von dort aus weiter fahren (die Straße 87 ist ziemlich kaputt, aber immer noch sehr viel besser als die 862). Manche abgelegenen Orte in den Ostfjorden können nur über schwierige, nicht asphaltierte Straßen erreicht werden.

Planen Sie Ihre Tour

Planen Sie immer ein, dass das Wetter wechseln und die Reise länger dauern kann. Stellen Sie sicher, dass Sie genug zu Essen und Trinken haben. Eines der tollen Dinge der Ringstraße ist die Möglichkeit, an ungeplanten Plätzen zu halten – erlauben Sie sich also genug Zeit, um zusätzliche Attraktionen zu besichtigen. Professionelle Reiseveranstalter kennen die besten Orte und planen mindestens sechs Tage für solch eine Tour ein. Wenn Sie Ihre eigene Tour planen, sollten Sie mindestens so viel Zeit einplanen, vorzugsweise ein paar Tage mehr. Wenn Sie abseits der Ringstraße entlang fahren oder langsamer fahren wollen, dann erlauben Sie sich ruhig mehr Zeit. Wenn Sie während der Reise ausgiebig wandern wollen, planen Sie mehr Zeit ein.

Informationen zu den Distanzen

Die Attraktionen, die wir oben aufgelistet haben, liegen in südlicher Richtung. Wenn Sie nach Norden fahren wollen, kehren Sie die Liste einfach um. Manche Attraktionen liegen nah beieinander, andere weit auseinander, es ist also von Vorteil, die ungefähre Distanz zwischen den Hauptpunkten zu kennen. Von Reykjavík nach Þingvellir sind es 40,3 km, von Þingvellir zum Geysir sind es 60 km, von Geysir zum Gullfoss-Wasserfall sind es 9,7 km, von Gullfoss zum Seljalandsfoss-Wasserfall sind es 117 km. Vom Seljalandsfoss- zum Skógafoss-Wasserfall sind es 29 km, nach Reynisfjara sind es weitere 34 km und die Distanz zwischen Reynisfjara und Skaftafell beträgt 150 km. Von Skaftafell nach Jökulsárlón sind es 56 km, von Jökulsárlón nach Egilsstaðir sind es 257 km, von Egilsstaðir nach Reykjahlið am See Mývatn sind es 165 km, von Reykjahlið nach Dettifoss sind es 68 km (inklusive 31 km auf dem Highway 864). Von Reykjahlið nach Akureyri sind es 99 km, die Distanz zwischen Akureyri und Dalvík ist 43,8 km (inklusive 34 km auf dem Highway 82). Zum Schluss sind es von Akureyri nach Reykjavík 380 km oder 428 km, wenn Sie über Hvalfjörður fahren, anstatt den Tunnel unter dem Fjord zu nehmen. Sie sehen, wie einfach es ist, ein paar zusätzliche Kilometer zu finden!