← Menü schließen

Gletschertouren in Island

Gletscherabenteuer auf Islands größten Gletschern

Arctic Adventures bietet Gletscher-Erkundungen mit verschiedener Dauer und Schwierigkeitsgraden an. Wir bieten Gletscherwanderungen, Eisklettertouren und Eishöhlen-Erkundungen ab drei verschiedenen Orten in Island an: Skaftafell, Sólheimajökull und Reykjavík. Ob Sie bereits ein erfahrener Gletscherprofi sind oder ein kompletter Anfänger, wir haben mit Sicherheit die richtige Tour für Sie.

Die Gletscher Islands

Island wird oft das „Land aus Feuer und Eis“ genannt, da es zum Großteil von Gletschern und Vulkanen bedeckt ist. In Island mischen sich diese beiden Extreme manchmal und einige Gletscher verstecken sogar einen Vulkan unter sich, beispielsweise die Gletscher Eyjafjallajökull und Snæfellsjökull, die Stratovulkane genannt werden. Dieses Phänomen kann einen großen Einfluss auf das umliegende Land haben, wenn der Vulkan ausbricht.

Die Hauptgletscher Islands sind Snæfellsjökull, Drangajökull, Eiríksjökull, Langjökull, Hofsjökull, Tungnafellsjökull, Vatnajökull, Mýralsjökull und Eyjafjallajökull. Von diesen Gletschern laufen Auslassgletscher ab, wovon einige sogar ziemlich berühmt sind, zum Beispiel der Breiðarmerkurjökull (Zuhause der Kristalleishöhle) und der Sólheimajökull. Die meisten Gletscher befinden sich im Süden oder im Binnenland, da hier mehr Schnee fällt als tauen kann. Dies tritt auf, wenn feuchte Winde über den Nordatlantik ziehen und die Luft über Island ansteigen lassen, die folglich kühler wird. Die Feuchtigkeit wird kompakter und formt schließlich Tropfen, die dann als gefrorene Kristalle herunter fallen und zu Schnee werden, sollte es kalt genug sein. Wenn die Winde den Norden erreichen, ist der Großteil der Feuchtigkeit bereits verschwunden, was in einer geringeren Niederschlagsmenge resultiert. Rund 20% des Niederschlags tritt über den Gletschern auf.

Die Gletscher bedecken rund 11% von Islands Landfläche, was rund 11.400 km² von 103.125 km². Vatnajökull, Islands größter Gletscher, bedeckt etwa 8% des Landes.

Die Geschichte der Gletscher in Island

Man nimmt an, dass die letzte Eiszeit von ca. 10.000 Jahren endete und eine Warmperiode folgte. Es wird davon ausgegangen, das Island von rund 9.000 Jahren nahezu komplett gletscherlos war. Dieser Zustand hielt bis vor 2.500 Jahren an und man nimmt an, dass das Wetter zu dieser Zeit sehr mild war. Dann, vor 2.500 Jahren, wurde es in Island wieder kühler und die Gletscher, die wir heute sehen, begannen sich zu formen und erreichten ihren Höhepunkt etwa im Jahre 1900 nach Christus.

Schmelzen die isländischen Gletscher?

Um das Jahr 1995 begannen die Gletscher sehr rasant zu schmelzen und sind nun für rund 20% der isländischen Flüsse und Wasserfälle verantwortlich. Der Vatnajökull-Gletscher zieht sich mit einer alarmierenden Geschwindigkeit zurück und Vorhersagen nehmen an, dass die Gletscher Islands immer weiter schmelzen und noch weitere Flüsse entstehen lassen werden, die sich ihren Weg durch Island schürfen werden. Aufgrund dessen wird ebenso angenommen, dass dies den Anstieg des Meeresspiegels beeinflussen wird, da das geschmolzene Gletscherwasser schlussendlich in die Meere fließen wird.

Jokulsarlon Glacier Lagoon

Vulkane und ihre Ausbrüche können das Schmelzen der Gletscher auch begünstigen, was während des Ausbruchs des Stratovulkans Eyjafjallajökull im Jahre 2010 sehr deutlich wurde. Der Gletscher wurde beträchtlich kleiner und seine Flüsse und Wasserfälle gewannen an Strömung.

Die größten Gletscher in Island

Vatnajökull ist mit Abstand der größte Gletscher in Island und sogar Europas. Hier ist eine Liste der größten Gletscher in Island, aufgezählt von groß nach klein:

  1. Vatnajökull
  2. Langjökull
  3. Hofsjökull
  4. Mýrdalsjökull
  5. Drangajökull
  6. Eyjafjallajökull
  7. Tungnafellsjökull
  8. Þórisjökull
  9. Eiríksjökull
  10. Þrándarjökull
  11. Tindafjallajökull
  12. Torfajökull
  13. Snæfellsjökull

Der Vatnajökull-Gletscher

View over Svinafellsjokull Glacier Iceland

Der König der isländischen Gletscher!

Vatnajökull ist der größte Gletscher in Europa und besitzt eine Fläche von rund 8100 km² und ein Gesamtvolumen von etwa 4000 km³. Im Durchschnitt ist der Gletscher fast 400 m stark, an der dicksten Stelle erreicht er sogar 950 m. Unter dem Gletscher werden Sie Täler, Schluchten und Berge finden, von denen sich einige bis auf 2000 m erheben.

Vatnajökull befindet sich größtenteils zwischen 1400 und 1800 m über dem Meeresspiegel, aber diese Zahlen können sich sehr schnell ändern, da der Gletscher rasant schrumpft. Während der Jahre 1992 bis 2001 zeigten von der University of Iceland durchgeführte Studien, dass der Gletscher um etwa 6 km³ kleiner wurde, was 0,15% des gesamten Gletschers sind. Die Wassermenge, die vom Vatnajökull herunter fließt, ist enorm und man geht davon aus, dass es ca. 5000 m³ pro Sekunde sind.

Kein anderer Gletscher wurde in Island so sehr erforscht wie der Vatnajökull, was daran liegt, dass die Forschungen auf dem Gletscher bereits 1934 begannen als es einen Vulkanausbruch in Grímsvötn gab.

Die erste Person, die laut den Aufzeichungen den Gletscher überquerte, war der Engländer W.L. Watts. Er reiste 1875 gemeinsam mit fünf Isländern und sie waren die ersten Personen, die die Eruption von Askja wahrgenommen hatten, wodurch sie die umliegenden Farmen warnen konnten.

Game of Thrones filming location Svinafellsjokull

Heute sind Gletscherwanderungen, Wanderungen zu Islands höchstem Gipfel, dem Hvannadalshnúkur, und Schneemobiltouren auf dem Vatnajökull-Gletscher und seinen vielen Auslassgletschern verfügbar.

Die Auslassgletscher des Vatnajökull sind zahlreich: Falljökull, Breiðamerkurjökull, Brúarjökull, Dyngjujökull, Skaftárjökull, Köldukvíslarjökull, Tungnárjökull, Síðujökull, Skeiðarárjökull, Svínafellsjökull, Skálafellsjökull, Fláajökull und Eyjabakkajökull.

Interessante Fakten über den Vatnajökull-Gletscher

  • Er ist das Zuhause des höchsten Gipfels in Island, dem 2.000 m hohen Hvanndalshnúkur.
  • Vatnajökull bedeckt einige von Islands aktivsten Vulkanen, darunter Bárðabunga, Öræfajökull und Grímsvötn.
  • Der Vatnajökull-Nationalpark wurde 2008 gegründet und wurde seither immer größer. Er ist heute der zweitgrößte Nationalpark in Europa.
  • Breiðarmerkurjökull, einer von Vatnajökulls Auslassgletschern, ist die „Mutter“ der Jökulsárlón-Gletscherlagune, einer von Islands am meisten besuchten Orten.
  • Vatnajökull wurde bereits als Drehort für einige Hollywoodfilme genutzt, darunter „James Bond: Im Angesicht des Todes“ (1985), „James Bond: Stirb an einem anderen Tag“ (2002), „Batman Begins“ (2005) und „Lara Croft: Tomb Raider“ (2001).
  • Vatnajökull diente ebenfalls als Drehort für die berühmte Fernsehserie „Game of Thrones“.

Der Myrdalsjökull-Gletscher & Vulkan Katla

climbing a glacier in Iceland

Der Mýrdalsjökull ist der viertgrößte Gletscher in Island und die Eiskappe, von der der Sólheimajökull-Gletscher entspringt. Der Gletscher ruht auf einer sehr aktiven Vulkangegend, zu der auch der voluminöse Vulkan Katla gehört. Man glaubt, dass Katla ein riesiger Stratovulkan war, der sich zurück zog und einen Krater formte. Dieser Krater misst rund 10 km im Durchmesser und ein Vulkanausbruch kann an einigen Stellen innerhalb des Kraters vorkommen.

katla-volcano-island

Der Mýrdalsjökull befindet sich direkt neben dem Eyjafjallajökull-Gletscher. Zwischen den beiden verläuft der Wanderweg Fimmvörðuháls. In der Nähe befindet sich das Tal von Thor, Thorsmörk, das als eines der besten Wandergebiete Islands gilt.

Einige Flüsse besitzen ihren Ursprung im Mýrdalsjökull, darunter der Markarfljót, der auf wunderschöne Weise durch Thorsmörk verläuft, der Múlakvísl, der Hólmsá und der Jökulsá am Sólheimasandur.

Zu den Auslassgletschern des Mýrdalsjökull gehören Sólheimajökull, Kötlujökull (Zuhause der Eishöhle unter dem Vulkan) und Höfðabrekkujökull.

Der Sólheimajökull-Gletscher

Das Zuhause des Sonnengletschers – ein Gletscherwanderparadies direkt an der Ringstraße in Südisland. Er ist etwa 8 km lang und zwischen 1 bis 2 km breit. Dieser Kracher ist einer der am meisten besuchten Gletscher in Island und befindet sich nur zwei bis zweieinhalb Stunden von Reykjavík entfernt. Während der vergangenen Jahre erhielt er den Spitznamen „schrumpfender Gletscher“, da sein Wandel sehr offensichtlich ist. Der Gletscher wurde während der letzten Jahrzehnte pro Jahr um rund 65 Meter kleiner und manche Menschen glauben, dass er schon bald nicht mehr existieren wird. Sogar das Weiße Haus nutzte Fotos des Sólheimajökulls, um auf den dringenden Handlungsbedarf bezüglich des Klimawandels aufmerksam zu machen.

Wir müssen die Schönheit so lange genießen, wie sie uns noch erhalten bleibt und alles dafür tun, um bei ihrem Schutz zu helfen!

Sólheimajökull ist als extrem schöner Gletscher bekannt, da er über türkisblaues Eis und beeindruckende Aussichten verfügt. Eine der beliebtesten Touren, die Arctic Adventures anbietet, „Blaues Eis – Gletscherwandern und Eisklettern“, findet auf dem Sólheimajökull statt und ist wirklich einer unserer Favoriten!

Der Eyjafjallajökull-Gletscher

Eyjafjallajökull erlangte im Jahre 2010 weitreichende Bekanntheit als er plötzlich begann auszubrechen. Ja, in Island kann ein Gletscher ausbrechen! Die Eruption brachte für eine ganze Weile nahezu den gesamten Flugverkehr zum Erliegen und verursachte jede Menge Chaos, beeinflusste Island selbst jedoch eher weniger, da der Rauch hoch in den Himmel aufstieg. Nur die angrenzenden Farmen erlebten einige ernsthafte Auswirkungen. Dennoch legte die Asche einen weiten Weg auf der Insel zurück und manche Viehbestände in der Nähe überlebten den Ausbruch nicht.

Fimmvorduhals Iceland eruption

Der Gletscher ist ein Stratovulkan, was bedeutet, dass man unter der Eiskappe einen Vulkan findet. Der Eyjafjallajökull befindet sich in den Bergen von Eyjafjöll und wird deshalb Eyjafjallajökull genannt, was übersetzt ‚Insel-Berg-Gletscher‘ bedeutet und auf der Tatsache beruht, dass die umliegenden Berge einst Inseln waren, als Flüsse und Ozeane noch den Boden bedeckten. Nachdem diese Gewässer ausgetrocknet sind, hob sich das Land an und nahm die Erscheinung an, die Sie heute sehen. Die umliegende Gegend wird aus dem gleichen Grund Landeyjar genannt, übersetzt ‚Land-Inseln‘.

Seljalandsfoss-Waterfall-South-Coast-Iceland

Der Eyjafjallajökull versorgt den zauberhaften Seljalandsfoss-Wasserfall, „den, hinter dem Sie herlaufen können“ und der einfach von der Ringstraße 1 aus gesehen werden kann, sollten Sie an der Südküste entlang fahren.

Dies ist einer der Gletscher, den Sie während der Wanderung auf dem Fimmvörðuháls-Pass passieren werden und einer der Gletscher, der das Thorsmörk-Tal einrahmt.

Der Snaefellsjökull-Gletscher

Snaefellsjokull Glacier

Der Snæfellsjökull-Gletscher ist der einzige Gletscher, der auf der Snæfellsnes-Halbinsel zu finden ist und sehr wahrscheinlich der erste Gletscher Islands, der berühmt wurde. Der französiche Schriftsteller, Poet und Bühnenautor Jules Verne schrieb in seinem Buch „Reise zum Mittelpunkt der Erde“ über den Gletscher und bezeichnete ihn als Eingang in das Erdinnere. Noch heute besuchen viele Reisende diese Eiskappe aus genau diesem Grund. Dieser epische Zauberer ist ein echtes Wahrzeichen auf der ansonsten lavabedeckten Halbinsel und kann aus weiter Ferne gesehen werden, an klaren Tagen sogar von Reykjavík aus.

Snæfellsjökull ist als einer der malerischsten Gletscher in Island bekannt und die Tatsache, dass er ebenso ein Stratovulkan ist (ein von einem Gletscher bedeckter Vulkan), macht ihn einfach noch magischer.

Der Weg zum Gipfel des Snæfellsjökulls ist eine sehr beliebte Tageswanderung und Arctic Adventures bietet während des Sommers Touren zur Spitze an, die kein Wanderer verpassen sollte. Der Snæfellsjökull wurde als eine der malerischsten Destinationen Europas ausgewählt und der Ausblick von seinem Gipfel wird Ihnen verdeutlichen, wieso!

Der Langjökull-Gletscher

Glacier Langjokull

Der zweitgrößte Gletscher in Island befindet sich im Hochland im Westen Islands und kann von der Region Haukadalur aus gesehen werden, die das Zuhause von Gullfoss und Geysir ist. Langjökull ist die Wasserquelle der Wasserfälle Gullfoss, Hraunfossar und Barnafoss. Er versorgt ebenfalls die kräftigste Quelle Europas, Deildartunguhver, die im Tal von Borgarfjörður gefunden werden kann.

Der Langjökull ist einfach vom Gullfoss-Parkplatz zu erreichen, obwohl Sie eine F-Straße entlang fahren müssen, um dorthin zu gelangen. Der Gletscher besitzt eine Fläche von 953 km² und ein Volumen von 195 km³. Die Aussicht rund um den Langjökull wurde oft als eine der mondähnlichsten Landschaften bezeichnet, die man in Island finden kann.

jarlhettur mountains

Dies war einer der Gründe, weshalb im Film „Interstellar“ die Szene, in der Tom Cruise auf den Jarlhettur-Bergen sitzt und auf die glitzernde Eiskappe blickt, hier gedreht wurde.

Unter Langjökull befinden sich zwei Vulkansysteme, dessen Krater aus der Luft gesehen werden können. Das bekannteste dieser Vulkansysteme ist Hveravellir (übersetzt ‚Felder heißer Quellen‘), das, wie der Name erahnen lässt, ein Ort großer geothermischer Hitze und hoher Temperaturen ist.

Was ist der beste Ort, um in Island Gletscher zu sehen? | Gletschererkundung

Die meisten der isländischen Gletscher können direkt von der Ringstraße aus gesehen werden. Sie befinden sich hauptsächlich an der Südküste Islands und bei klarem Wetter können sie aus der Ferne gesehen werden.

Wenn Sie in Reykjavík übernachten, dann ist der nächstgelegene Gletscher der Auslassgletscher des Mýrdalsjökulls, Sólheimajökull. Bei guten Bedingunen kann er von der Ringstraße Nr. 1 aus gesehen werden, andernfalls können Sie sich einer Gletscherwanderung anschließen, um ihn zu entdecken.

Sollten Sie sich auf der Snæfellsnes-Halbinsel befinden, werden Sie den prächtigen Snæfellsjökull, der über einem mit Lava bedeckten Areal throhnt, leicht entdecken können. Um diese Schönheit erspähen zu können, werden Sie für rund eineinhalb Stunden ab Reykjavík fahren müssen.

Wenn Sie weiter Richtung Südosten fahren, werden die Gletscher für den Großteil der Fahrt nicht aus Ihrem Sichtfeld verschwinden. Der südöstliche Teil Islands ist mit Gletschern bedeckt und die größte Eiskappe befindet sich dort und streckt ihre Auslassgletscher bis hinunter zur Straße aus.

In den Westfjorden können Sie einen einzigen Gletscher finden: den Drangajökull. Dieses Prachtstück ist schwer zu erreichen, aber es gibt einige Wanderwege in seiner Umgebung. Der Gletscher sollte niemals ohne einen Guide besucht werden.

Gletschertouren in Island | Unterschiedliche Wege, um Gletscher in Island zu entdecken

  • Gletscherwanderungen:
    • Sólheimajökull
    • Falljökull
    • Svínafellsjökull
  • Eisklettern auf dem Gletscher:
    • Svínafellsjökull
    • Sólheimajökull
  • Eishöhlentouren:
    • Breiðamerkurjökull
    • Mýrdalsjökull (Kötlujökull)
    • Falljökull
    • Langjökull
  • Schneemobilfahrten auf dem Gletscher:
    • Langjökull
    • Vatnajökull