← Menü schließen

Goldener Kreis, Island

Thingvellir-Nationalpark, Gullfoss-Wasserfall und Geothermalregion Geysir

Der Goldene Kreis besteht aus drei der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Island: dem Þingvellir-Nationalpark (Thingvellir), Geysirs heißer Quellen und dem Gullfoss-Wasserfall. Der Goldene Kreis führt Sie auf dem Hinweg raus aus Reykjavík und nach dem Besuch der Attraktionen kehren Sie auf einem anderen Weg in die Stadt zurück, was diesen Trip zu einer insgesamt 300 Kilometer langen Rundfahrt macht.

Der Þingvellir-Nationalpark ist eine UNESCO Welterbestätte aufgrund seiner geologischen Einmaligkeit und seiner historischen Relevanz. In Þingvellir treffen sich die eurasische und nordamerikanische tektonische Platte und Sie können klar und deutlich das Grabenbruchtal sehen, das durch das Auseinanderdriften der Platten entstanden ist. Die Isländer sehen Þingvellir fast als einen heiligen Ort an. Hier gründete sich das Parlament Althingi im Jahre 930 nach Christus, was es zum ältesten Parlament der Welt macht.
Die Gegend heißer Quellen von Geysir besitzt ihren Namen von dem Großen Geysir, den man hier findet. Obwohl der Große Geysir schon seit einiger Zeit ruht, ist diese Gegend dennoch sehr aktiv. Es gibt blubbernde heiße Quellen und Geysirs kleiner Brunder Strokkur bricht alle fünf bis zehn Minuten aus und schießt kochendes Wasser bis zu 20 Meter in die Höhe.
Der Wasserfall Gullfoss wurde in den frühen 1900er Jahren heldenhaft vor seiner kommerziellen Nutzung als Energiequelle von einer Umweltarmee aus einer einzigen Frau gerettet. Sobald Sie hier sind, werden Sie ihr genauso dankbar sein wie der Rest von uns. Wir empfehlen allen, die nach Island reisen, den Besuch der Sehenswürdigkeiten des Goldenen Kreises.

Der Goldene Kreis

Gullfoss, Geysir und Thingvellir

Die Tour entlang des Goldenen Kreises ist ohne Zweifel die beliebteste Tour während eines Islandbesuches und es gibt viele Gründe, warum. Sobald Sie aussteigen, um die außergewöhnliche Geschichte, die zischenden Geysire und die donnernden Wasserfälle zu entdecken, werden Sie sehen, was Island und seine kraftvolle Natur ausmacht. Die Tour am Goldenen Kreis kann als Selbstfahrer-Mission unternommen werden, aber bei einer Tour wird Ihnen Ihr Guide die Geschichte hinter jedem Ort erzählen, was das Erlebnis auf vielen Ebenen bereichern wird.

Der Goldene Kreis besteht aus drei Halten im Südwesten Islands. Der erste unübliche Ort ist der Nationalpark Þingvellir, nur 45 Minuten von Reykjavík entfernt, der zweite ist Geysir und der dritte ist Gullfoss. Diese drei Orte bilden den Kreis, viele Menschen fügen aber noch Attraktionen wie Kerið, Laugarvatn, das Geothermalkraftwerk Hellisheiðarvirkjun oder Skálholt zur Route hinzu. 

Thingvellir-Nationalpark

Þingvellir, oft ‚Thingvellir‘ oder sogar falsch ‚Pingvellir‘ buchstabiert, ist nicht nur ein Ort großer geologischer Wunder, sondern auch einer der historischsten Plätze Islands. Hier wurde 930 nach Christus das isländische Parlament gegründet, was es zu einer der ersten demokratischen Volksvertretungen der Welt machte, wo die Wikinger zusammen kamen, um Streitigkeiten niederzulegen und untereinander zu kämpfen. Hier fallen beeindruckende Wasserfälle über Lavaklippen herunter und die Kontinentalplatten driften auf eindrucksvolle Weise auseinander, klar für das Auge erkennbar.

Þingvellir National Park

Dieser Ort ist wirklich einzigartig und die Gründe, die für einen Besuch sprechen, sind endlos. Ein Spaziergang durch Almannagjá, einer von Lavafelsen eingeschlossenen Schlucht und der Anblick des Lögbergs, dem Gesetzesstein, wo Männer hoch über den Massen standen und ihre Fälle und Urteile verkündeten, werden Sie nie vergessen. Es gibt kristallklare Gewässer und Seen, darunter Peningsgjá, der Geldteich, Drekkingarhylur, der Teich der Ertrunkenen, und die berühmte Silfra-Spalte, wo Sie zwischen den Kontinentalplatten schnorcheln oder tauchen gehen können.

Thingvellir National Park

Thingvellirs Geschichte ist etwas, das Sie erfahren und kennenlernen wollen. Dieser Ort ist wirklich einer der Grundsteine der isländischen Kultur und für viele Einheimische ein Wahrzeichen der Nation Islands. Hier wurden viele der größten Entscheidungen getroffen und es fanden einige der wichtigsten Ereignisse statt, etwas, das noch heute in den isländischen Schulen unterrichtet wird. Thingvellir ist ein Ort, den Sie nicht verpassen wollen!

Geysir

Der Große Geysir in Haukadalur ist die erste Attraktion, die Island berühmt machte. Als Reisende zum ersten Mal nach Island kamen, besuchten Sie den Großen Geysir. Die erste Erwähnung des Begriffes ‚Geysir‘ in der Literatur erfolgte in einem englischen Reisebuch aus dem Jahre 1763 in einer Beschreibung des Geysirs. Die zweitälteste Erwähnung ist in dem Buch „Uno von Troils“ von 1780 zu finden, aber hier wird das Wort für alle Geysire in Island benutzt. Ab diesem Zeitpunkt wurde die Bezeichnung benutzt und wird heute für alle Geysire verwendet.

Der Begriff selbst stammt von dem nordischen Verb „að geysa“, was „hervorströmen, quellen“ bedeutet und während Geysirs bester Zeiten sehr passend war, da er wie eine Wasserrakete bis auf eine Höhe von 170 Metern  ausbrach.

Strokkur Geyser Iceland

Im Laufe der Jahrhunderte erwies sich Geysir als sehr empfindlich gegenüber jeglichen Geothermal- und Erdbebenaktivitäten und stand bereits einige Male komplett still. Forschungen haben ergeben, dass der Geysir für etwa 10.000 Jahre aktiv war, was einen nur erahnen lässt, wie hoch seine Fontänen gewesen sein müssen.

Die älteste Aufzeichung der heißen Quellen im Tal von Haukadalur datiert das Jahr 1294 und in ihr beschreibt der Autor neue heiße Quellen, die sich als Folge eines Erdbebens gebildet haben. Manchmal war es auch andersherum, denn eine Quelle aus dem Jahre 1630 besagt, dass der Geysir so kraftvoll ausgebrochen ist und die Gegend stark erschütterte, was einem Erdbeben glich.

1845 erreichte Geysir seinen Rekord und reichte bis auf 170 Meter, aber nur ein Jahr später nur bis auf 43 bis 45 Meter. Im Jahre 1896 war er fast komplett eingeschlafen, bis das Biest schließlich von einem Erdbeben wieder aufgeweckt wurde und wieder auszubrechen begann, diesmal bis auf 60 Meter, was fast eine Stunde lang dauerte!

Strokkur Geysir Iceland

Mit Beginn des 19. Jahrhunderts begann Geysir sich erheblich abzukühlen und in nur sechs Jahren wuchs der Abstand zwischen den Ausbrüchen von 30 Minuten auf sechs Stunden. Im Jahre 1936 gruben die Einheimischen einen handgemachten Tunnel, um die Kieselerde herauszulassen, die die Öffnung des Geysirs verstopft hatte. Anschließend brach er wieder aus, aber verstopfte danach erneut, weshalb die Öffnung 1981 wieder frei gemacht wurde. Diesmal war jedoch eine spezielle Seife nötig, um ihn wieder in Gang zu bringen. Dies wurde an besonderen Anlässen unternommen, aber wurde später aufgrund von Umweltbedenken unterlassen.

Infolge des großen Suðurlandsskjálfti“ oder des Südisland-Erdbebens brach Geysir unregelmäßig aus und erreichte zwei Tage lang bis zu 122 Meter, brach dann etwa acht Mal am Tag aus und 2003 nur noch drei Mal täglich. Heute bricht Geysir nicht mehr aus, aber seitdem er ruht hat Strokkur die gesamte Aufmerksamkeit auf sich gezogen.

Aber was ist Strokkur?

Strokkur

strokkur geysir

Strokkur ist Geysirs kleiner Bruder und der Geysir, den Sie bei einem Besuch des Goldenen Kreises ausbrechen sehen werden. Strokkur besitzt die unfassbare Fähigkeit, alle vier bis zehn Minuten bis auf 15 bis 20 Meter in den isländischen Himmel auszubrechen, was die Zuschauer in gleichzeitiges Erstaunen versetzt. Der Name Strokkurs ist ziemlich lustig, denn er bedeutet ‚Butterfass‘. Wir sind uns nicht ganz sicher, warum er diesen Namen erhielt, aber es kann vielleicht etwas mit der Bewegung des Geysirs zu tun, der sich wie ein Stößer auf und ab bewegt.

Strokkur Geyser

Die erste Erwähnung Strokkurs geht auf das Jahr 1879 zurück, als ein Erdbeeben die Blockierung des Geysirkanals löste und er auszubrechen begann. Im Jahre 1815 erreichte er eine Rekordhöhe von 60 Metern. Heute kommt er maximal auf 40 Meter, was aber sehr selten eintrifft.

In den 1960er Jahren war er erneut verstopft, aber da die Einheimischen ihn so sehr vermisst haben, reinigten sie den Kanal und seitdem begeistert er uns wieder mit seiner Fontäne!

Es ist sehr wichtig, dass man während des Besuchs von Strokkur vorsichtig ist, da das Wasser extrem heiß ist und bereits bei einer Tiefe von nur einem Meter eine Temperatur zwischen 90°C und 95°C besitzt.

Gullfoss-Wasserfall

Gullfoss waterfall

Gullfoss oder der Goldene Wasserfall ist gewöhnlicherweise der letzte Halt auf der Tour entlang des Goldenen Kreises. Er ist ein zauberhafter zweistufiger Fall mit einer Höhe von 32 Metern, der im Langjökull-Gletscher entspringt, dem zweitgrößten Gletscher Islands. Er bahnt sich seinen Weg durch einen rauen Canyon und kreiert einen unglaublichen Anblick. Der Wasserfall ist eine der beliebtesten Attraktionen in Island und viele Besucher wissen nicht, dass der Fluss Hvítá, der durch ihn hindurch fließt, auch ein Favorit der Einheimischen ist, wenn es um Wildwasserrafting-Touren geht.

gullfoss waterfall

Der Gullfoss-Wasserfall hat eine extreme Kraft und die durchschnittliche Menge Wasser, die dort herunter fällt, beträgt 140 m³ pro Sekunde. Der Wasserfall besitzt zwei Stufen, die erste ist 11 Meter hoch und die zweite 21 Meter, was den Wasserfall noch malerischer und fotogen macht.

Sie können ihn aus verschiedenen Blickwinkeln beobachten, von einer Aussichtsplatform von oben, von dem unteren Parkplatz aus oder entlang des Weges zur untersten Platform. Wir empfehlen das Ausprobieren aller, da die Aussicht jedes Mal anders ist!

Gullfoss Waterfall on the Golden Circle

An manchen Stellen sieht es so aus, als würde das Wasser herunterfallen und in einer Öffnung im Boden verschwinden, aber je weiter Sie gehen, desto mehr werden Sie sehen. Die Wasserversorgung scheint endlos zu sein.