← Menü schließen

Wandertouren in Island

Island ist ein Paradies für Wanderer. Die unberührte Natur, die frische Luft und das Wetter … naja, das Wetter ist ein Abenteuer für sich.
Es gibt unendlich viele Möglichkeiten zum Wandern in Island, Sie müssen sich aber sehr gut auskennen und genau das Wetter der Gegend beobachten, in der Sie wandern wollen. Wir empfehlen Ihnen deshalb die Reise mit einem professionellen Guide.

Die einzigartigen geographischen Gegebenheiten in Island ermöglichen einmalige Wandererlebnisse. Es gibt zahlreiche Orte, die sich in gewissen Dingen voneinander unterscheiden. Jeder, der sich für das Wandern in Island interessiert, findet unten Orte und Informationen zum jeweiligen Wanderweg.


Thorsmörk-Tal

Einer der besten Orte zum Wandern in Island ist das Thorsmörk-Tal. Thorsmörks Wanderweg bietet die ideale Erfahrung, um die individuelle saisonale Landschaft in Island zu sehen. Vom blühenden Frühling und dem blättrigen Sommer zum farbenfrohen Herbst und verschneiten Winter wird die Bergspitze Ihnen einen Panoramablick auf die Gletscher, Flüsse und Bäche geben, die vor den schwarzen Sand und den isländischen Pflanzen in der Sonne glitzern. Das gefeierte „Tal von Thor“ ist nichts als hinreißend.

Gelegen im südlichen Hochland befindet sich Thorsmörk, rund 150 Kilometer von Reykjavík und 100 Kilometer von Selfoss entfernt. Um über das Schotterterrain zu fahren, ist ein geeignetes Fahrzeug und ein erfahrener Fahrer notwendig. Wenn Sie selbst fahren, benötigen Sie ein 4×4 Allradfahrzeug mit einer Versicherung für Flussdurchquerungen. Gebuchte Touren nehmen sich dem Abenteuer normalerweise mit einem Super Jeep an. Die Wanderer brauchen ihn, um den kraftvollen Fluss Krossá zu überwinden.

Das Wandern in Thorsmörk kann herausfordernd, aber gleichzeitig aufregend sein. Der zwischen April und Oktober verfügbare Fimmvörðuháls-Pfad ist für Laufveranstaltungen und Wandertouren bekannt. Man sollte sich am besten in Schichten mit Wollunterwäsche kleiden und einige Energieriegel einpacken, wenn man in Island wandern geht. Das Wetter kann mit steigender Höhe unvorhersehbar sein.

Auf Ihrem Weg nach Thorsmörk werden Sie auch einen Blick auf den berühmten Vulkan Eyjafjallajökull werfen können, dessen Ausbruch 2010 den europäischen Luftverkehr unterbrochen hat. In diesem Jahr entstanden zwei neue Krater in dieser Gegend, Magni und Móði. Sie wurden nach den Söhnen von Thor benannt. Der Seljalandsfoss-Wasserfall, einer der fotogensten Fälle in Island, wird ebenfalls auf Ihrem Weg liegen. Diese Orte sind alle Teil von der Landschaft, die Sie auf Ihrer Wanderung in das Thorsmörk-Tal sehen werden – das geographische Wunder Islands.


Landmannalaugar im Hochland

Landmannalaugar im Hochland ist ein Nationalpark, der Sie zu jeder Zeit an die Schönheit unseres Planeten erinnert. Der beste Weg, um diese weite Wildnis zu sehen, ist zu Fuß. Die 190 Kilometer lange Fahrt von Reykjavík an diesen Ort in Südisland erfordert ein Allradfahrzeug, dass zum Durchqueren dieser bergigen Region notwendig ist.

Das Hochland ist das Zuhause unzähliger Wanderwege, die zahlreiche Outdoorenthusiasten anziehen.

  • Laugavegur-Pfad
  • Bergpfad am Brennisteinsalda, auch „Schwefelwellen-Weg“ genannt
  • Bergpfad am Blahnjukur, bekannt als „Weg des blauen Gipfels“
  • Ljótipollur-Pfad, bedeutet „Weg der hässlichen Pfütze“
  • Hellismannaleið-Pfad
  • Sprengisandur-Pfad

Der Wanderweg Laugavegur ist der beliebteste Weg unter sowohl Einheimischen als auch internationalen Wanderern. In jedem Sommer werden Sie Rucksackreisende sehen, die entlang dieser Route wandern, die unvergleichliche Landschaften auf beiden Seiten bereithält.

Der Berg Brennisteinsalda mit seinem “Schwefelwellen“-Pfad ist eine weitere ikonische Route. Die zweistündige Wanderung ist zu keinem Zeitpunkt ein monotoner Marsch auf der Tundra. Der Gegensatz aus grünem Moos und braunen Hügeln mit dunkler Lava und Aschefeldern im Hintergrund verwandelt diese Wanderung in einen intensiven Anblick. Das bestens bekannte Lavafeld Laugahraun mit seinen schimmernden Farben und der rauen Textur ist ein Muss. Dieser Pfad befindet sich ganz oben auf der Liste empfohlener Wanderwege in Island.

Neben dem Berg Brennisteinsalda befindet sich der Berg Blahnjukur, der für den „Weg des blauen Gipfels“ bekannt ist und Wanderer den ganzen Weg auf die 940 Meter hohe Spitze herauf führt, wo an einem klaren Tag fünf Gletscher zu sehen sind.

Zusätzlich zu einigen anderen Wegen in der Gegend bietet das Hochland um Landmannalaugar ein Paradies, wo Sie die wunderbare Gestalt der Natur sehen werden. Die Wandertouren können entweder als Tageswanderung oder Mehrtageswanderung unternommen werden. Vergessen Sie außerdem nie Ihre Badesachen. Die großzügige natürliche heiße Quelle in dieser Gegend wird Sie nach einem langen Tag mit ihren therapeutischen Wassern willkommen heißen.

Es gibt viele mögliche und wundervolle Routen, wenn Sie in Island wandern, und die Wanderwege von Landmannalaugar zählen ohne Zweifel zu den hübschesten Pfaden. Sollten Sie den weiten Weg nach Island aus einer anderen Zeitzone angetreten sein, so ist es nicht zu entschuldigen, wenn Sie dieses Land unberührter Natur verpassen.


Glymur-Wasserfall

Island ist für Wasserfälle in allen Formen und Größen bekannt. Die Vielseitigkeit der Kombinationen aus Wasser und Landschaften ist erstaunlich. Unter den unzählbaren Wasserfällen in Island war Glymur der einst höchste Wasserfall von allen.

View from Glymur hiking trail Iceland

Glymur bedeutet ‚Lärm‘ oder ‚donnerndes Geräusch‘, das an einem widerhallenden Ort gehört werden kann. Der Name beschreibt die versteckte Lage des Wasserfalls sehr geschickt. Der inzwischen zweithöchste isländische Wasserfall (Morsarfoss, der 228 Meter in die Tiefe stürzt, ist seit seiner Vermessung 2011 der nun höchste Wasserfall) zeigt sich nur denjenigen, die entschlossen genug sind, um die Spitze zu erreichen. Die Kaskade stürzt aus einer Höhe von 198 Metern den ganzen Weg hinunter auf den Boden der Schlucht und fließt nach Botnsdalur.

Normalerweise dauert die Wanderung zu Glymur insgesamt zwei bis drei Stunden, Hin- und Rückweg zusammen gerechnet. Sowohl die nördliche als auch die südliche Seite eignen sich gut zur Beobachtung des Wasserfalls, es wird jedoch die Südseite empfohlen, da man von hier aus die Kaskade sehen kann. Wenn es das Wetter erlaubt, kann man sogar einen Regenbogen sehen, was den Wasserfall zu einem reizenden Anblick macht.

View from Glymur hiking trail Iceland

In Island ist das Wandern allgemein sehr ästhetisch für die Augen und erleuchtend für den Kopf. Die Wanderung zu Glymur ist ein schönes Beispiel. Seine Lage in Hvalfjörður (‚Walfjord‘) in Westisland bietet diverse Landschaften mit endlosen grünen Feldern und einer Lavahöhle, in der Sie den Wasserlauf und die Bergkette von Innen sehen entdecken können. Diese Wanderung ist keine große Herausforderung, aber ein vernünftiges Paar Wanderstiefel und wasserfeste Hosen werden sicher zu Ihrer Bequemlichkeit während der Wanderung beitragen.

Die Wanderung zum Glymur-Wasserfall ist ebenfalls eine perfekte Tagestour, wenn Sie vorhaben, sich am Abend in Reykjavík zu erholen.


Snæfellsjökull-Gletscher

Im westlichen Teil der Snæfellsnes-Halbinsel gelegen beschert der Snæfellsjökull-Gletscher einen majestätischen Ausblick auf das Land und den Ozean. Sein Gipfel erreich 1446 Meter über dem Meeresspiegel. Wenn Wolken vorbeiziehen, könnten Sie wortwörtlich durch die Wolken gehen, um die Spitze zu sehen. Sobald Sie die Spitze erreichen, werden Ihre Anstrengungen mit der Aussicht belohnt. Bei hervorragender Sichtbarkeit können Sie sogar die Ostküste Grönlands sehen. Das Eis, der Himmel, der Ozean und die Gipfel anderer Berge – alles um Sie herum sieht rein aus. Dies ist der prächtigste Gletscher in Island.

Der Snæfellsjökull-Gletscher wurde durch den Film „Die Reise zum Mittelpunkt der Erde“ aus dem Jahre 2008 international berühmt. Neben der fiktiven Geschichte des Films ist der Gletscher selbst ebenso mysteriös. Er ist ein wunderschön geformter Vulkan mit einer Eisdecke und die Menschen, die an der Nordwestküste von Islands Hauptstadtregion leben, können ihn manchmal in der Ferne erspähen. Dies ist ein 700.000 Jahre alter Vulkan, der die Vorstellungen derer, die poetisch und tapfer sind, ausfüllt.

Snaefellsjokull Glacier Summit

Die Wanderung zur Gletscherspitze dauert normalerweise zwischen drei bis fünf Stunden, je nach Wetterlage. Sollte Ihre Route im kleinen Fischerdorf Arnarstapi beginnen, ist die Wanderung zum Gipfel zwischen sieben bis acht Kilometer lang. Entlang des Weges wird es Spalten und andere mögliche Gefahren geben, weshalb ein professionaller Guide eine große Hilfe wäre. Eine abenteuerliche Gletscherwanderung wie diese braucht ein Team, das gemeinsam strebt. Das macht das Gletscherwandern so einzigartig. Es nimmt Sie aus der alltäglichen Normalität mit in einen außergewöhnlichen Umstand. Eine Gletscherwanderung erinnert daran, wie fähig und verwundbar man ist.

Snaefellsjokull Glacier in Iceland

Islands hoher Breitengrad erschuf einige der größten Gletscher der Welt. Vor Snæfellsjökull gibt es 12 andere Gletscher, die größer sind. Vatnajökull ist der größte Gletscher in Island und Europa. Der globale Klimawandel bereitet vielen Gletschern auf der Welt Probleme. Im August 2012 war die Spitze des Snæfellsjökull-Gletschers zum ersten Mal in der aufgezeichneten Geschichte eisfrei. Auch der Vatnajökull-Gletscher wird mit einer alarmierenden Geschwindigkeit kleiner. Obwohl eine Veränderung nicht unmittelbar bevorsteht, muss die natürliche Pracht sehr gut geschützt werden.


Geothermalregion Reykjadalur

Die geothermale Region Reykjadalur (‚Dampftal‘) ist eine lebendige Veranschaulichung der Energie der Erde. Wenn Sie entlang der Ringstraße ab Reykjavík 45 Kilometer in Richtung Süden fahren, werden Sie einen weitreichenden Ausblick auf die Hellisheiði-Berge und zahlreiche aus dem Boden kommende Dampfwolken haben. Jetzt wissen Sie, dass Reykjadalur nicht mehr weit entfernt ist.

Hotspring Reykjadalur Hiking Iceland

Bevor Sie in dem Fluss einer heißen Quelle entspannen können, müssen Sie drei Kilometer wandern, um dorthin zu gelangen. Die Wanderung ist nicht herausfordernd und es besteht kein Grund zur Eile. Sich vor dem Bad in dem heißen Fluss inmitten der Wildnis durch die Täler zu schlängeln, wird Ihren Tag angenehm machen. Das Wandern in Reykjadalur ist eher erholsam als athletisch.

Entlang des Weges werden Sie eine kleine Schlucht namens Djupagil und den rauschenden Wasserfall Djupagilsfoss sehen. Der heiße Dampf setzt den Schwefelgeruch frei. Wenn Sie noch weiter Richtung Norden wandern wollen, hinter die allgemeine Badestelle, werden Sie sehen wie die Mineralien die Steine und den Boden färbten. Dies ist die absolute Entspannung aus Farben, Geräuschen und Gerüchen.

Eine weitere beliebte Sache, die man in dieser Gegend machen kann, ist das Kennenlernen der Islandpferde. Die Isländer sind sehr stolz auf das, wozu ihre Pferde in der Lage sind – zum beachtenswerten Gang Tölt. Das Islandpferd ist also eine „fünfgängige“ Rasse. Sie sind gut im Überqueren von rauem Terrain und geschickt mit ihrer Fußarbeit – sie können fünf Gänge! Dies zieht ziemlich viele neugierige Besucher an, die für ein außergewöhnliches Erlebnis auf ihnen reiten wollen. Das ist der Grund, warum das Reiten in Reykjadalur so beliebt ist.

Wanderer und Besucher beginnen Ihren Tag normalerweise in der nahegelegenen Stadt Hveragerði. Die Stadt besitzt wunderschöne Gewächshäuser und sogar die größte Bananenplantage in Europa. Für Besucher besitzt Hveragerði Möglichkeiten, um in letzter Minute Erledigungen zu machen bevor Sie für weitere Aktivitäten in das Reykjadalur-Tal gehen. Es gibt zahlreiche Restaurants und Geschäfte, in denen Sie Wollkleidung und Wanderoutfits erwerben können. Es gibt ebenfalls ein Museum mit der „Quake 2008“-Ausstellung, die die Zerstörung des Erdbebens im Mai 2008 in Südisland veranschaulicht und simuliert.

Island ist für seine dynamischen Erdaktivitäten bekannt. Vor etwa 24 Millionen Jahren begann die auseinandergehende Grenze der eurasischen unrd nordamerikanischen tektonischen Platte eine Insel unter dem Ozean zu erschaffen. Der älteste Fels in Island erreichte schließlich vor 16-18 Millionen Jahren die Meeresoberfläche. Die Bewegung der zwei auseinanderdriftenden tektonischen Platten setzt die ganze Zeit Energie frei und verschafft der Inselnation Vulkane, Eishöhlen, Dampf, Geysire und Wasserfälle. Diese endlosen Aktivitäten machen Island zu einem riesigen Geothermalpark. Im Gegensatz zu den Hotspot-Aktivitäten beschert Islands Breitengrad nahe der Arktis der Insel Gletscher, kalte Luft und temperamentvolles Wetter. Dies ergibt die ultimative Harmonie aus Feuer und Eis, einzigartig im Nordatlantik. Es ist noch wundersamer, dass man die zwei Kontinente sogar sehen und anfassen kann, wenn man die Silfra-Spalte besucht.

Island wurde demzufolge zur einmaligen Wahl, wenn Sie die Intimität mit unserem Planeten ersehen. Und das Wandern ist erst der Anfang, wenn Sie erfahren wollen wie wundervoll es ist in Island zu sein.


Andere Wanderorte

Es gibt weitere Orte, die man als Wanderer nahe Reykjavík entdecken kann.

Das Naturreservat Heiðmörk befindet sich am Rande von Reykjavík und ist ein beliebtes Wanderziel der Einheimischen. Dies ist auch der Hintergrund für viele isländische Fotografen. Obwohl das moosige Land aufgrund seiner Zerbrechlichkeit nicht betreten werden sollte, ist dessen Anblick aus der Nähe ebenso genussvoll. Im Winter, wenn Heiðmörk mit Schnee bedeckt ist, können Sie sich den Einheimischen zum Langlauf anschließen.

Neben Heiðmörk ist der Berg Esja am Wochenende eine weitere Lieblingsdestination unter den Einwohnern der Hauptstadtregion. Zwei der bekanntesten Wanderwege führen nach Þverfellshorn (780 m) und nach Kerhólakambur (851 m). Es gibt Markierungen entlang des Weges für Wanderer und Kletterer. Wenn Sie kein wirklich erfahrener Wanderer sind, ist der Punkt zum Umkehren ein riesiger Felsen namens „Stein“ (597 m). Der höchste Punkt Esjas ist Hábunga, 914 Meter über dem Meeresspiegel. Dies erfordert eine weitere drei Kilometer lange Wanderung in nordöstliche Richtung. Die Anstrengungen werden mit einer atemberaubenden Aussicht auf die Stadt belohnt, die von kurvigen Straßen durchkreuzt wird, die sich bis an den Horizont erstrecken.

Esja mountain, Iceland

Sollte das Wandern in Heiðmörk zu einfach und der Esja-Pfad etwas zu schwierig sein, dann gibt es einen Ort, der sich zwischen diesen beiden Punkten befindet – der weniger bekannte, aber total schöne Berg Helgafell in Hafnarfjörður. Er ist nur 340 Meter hoch, was die Wanderung vergnügt und einfach macht und einen Ausblick über die Lichter der Stadt ermöglicht, sobald die Nacht hereinbricht.

Wenn Sie in Ostisland reisen, sind dies einige Wanderwege, die Sie ausprobieren können:

  • Storurd, ein abgelegenes Tal am Berg Dyrfjoll; die Wanderung dauert zwischen fünf und sieben Stunden; der Höhenunterschied wird auf 600 Meter geschätzt.
  • Berg Snaefell, die Wanderung beginnt an der Snaefellsskali-Hütte, einer kleineren Berghütte am Fuße von Berg Snaefell; es dauert sechs bis sieben Stunden bis zum Gipfel; passend für erfahrene Wanderer.
  • Skalanes, dieser dreistündige entspannte Spaziergang durch ein vielfältiges Naturreservat aus Grasland, Wasserfällen, Meeresküsten und Stränden; für alle, die an Islands Kultur und Erbe interessiert sind, sind das nahegelegene Dorf und die Farm ein weiteres gutes Ziel.

Besucher aus dicht besiedelten städtischen Gegenden sind oft von der unmittelbaren Natur in Island fasziniert. Es erfordert keinen großen Aufwand, wenn Sie eine tolle Zeit auf dem malerischen Land verbringen wollen.


Gut zu wissen

Die Isländer sind echte Frischluftfanatiker. Wandern ist eine grundlegende Aktivität, einzeln oder in einer Gruppe. Die Outdooreinrichtungen sind gut etabliert. Sowohl das Tal von Thorsmörk als auch die Gegend um Landmannalaugar verfügen über Hütten, die Besucher zeitweise nutzen können. Da das unvorhersehbare Wetter jedoch raue Bedingungen verursachen kann, ist es als Reisender besser, eine Begleitung zu haben. Vielleicht ist es notwendig, dass Sie Ihren Reiseplan auf safetravel.is anpassen, sodass Sie das Rettungsteam im Notfall schnell lokalisieren kann.

Wenn Sie in Island reisen, ist es nützlich, Badesachen und Handtücher einzupacken. Island besitzt eine Vielzahl heißer Quellen. Sie sollten auf das sehr wahrscheinliche Baden im warmen Wasser vorbereitet sein und sich danach abtrocknen können. Dies ist eine der vielen spannenden Seiten am Wandern in Island, denn Sie wandern nicht nur entlang des Pfades, sondern können so viele andere Dinge erleben. Nehmen Sie die Geothermalregion Reykjadalur als Beispiel: Hier gibt es einige heiße Quellen, die nicht zum Baden geeignet sind, da sie zu heiß sind! Es ist stets essentiell zu wissen, wohin man geht.