← Menü schließen

Nordost-Island

Der nordöstliche Teil Islands ist ein toller Ort für einen Besuch. Hier ist das Leben ruhiger als in Reykjavík, das heißt aber nicht, dass Sie weniger Optionen für interessante Unternehmungen haben. Der Norden Islands ein wirklich guter Ort, wenn es um Walbeobachtungen geht, da Sie hier eine Erfolgschance von 99% haben werden, wenn Sie eine Walbeobachtungstour im Norden unternehmen.

Die majestätischen Wasserfälle Goðafoss und Dettifoss ziehen jedes Jahr Mengen von Besuchern an. “World of Waterfalls” zufolge gehört Dettifoss unter den 10 besten Wasserfällen der Welt .
Der See Mývatn und die umliegende Gegend gehören zu den vielen erstaunlichen geologischen Landschaften Islands, die definitiv einen Besuch wert sind. Mývatn liegt in einer geothermalen Region und wurde durch einen Vulkanausbruch vor 2300 Jahren gebildet. Die Pseudokrater in Skútustaðir und die Steinformation Dimmuborgir sind einige der Highlights, die wir Ihnen empfehlen. Denken Sie daran, im Sommer nach Vögeln Ausschau zu halten, da viele Arten zu dieser Zeit dort nisten. In der Nähe finden Sie den Krater Hverfjall und die geothermale Gegend Námaskarð. Nach einem Tag voller Erkundungen in dieser Region ist ein Besuch im Mývatn Naturbad eine hervorragende Wahl.
Das nördliche Hochland, wo die Vulkane Askja und Víti die Wildnis zusammen mit der Königin der isländischen Berge, Herðubreið, regieren, ist bis Mitte Juni nicht zugänglich. Allerdings ist die Gegend einmalig und hochgeschätzt unter Besuchern. Auf dem Weg von oder zu den magischen Ostfjorden stellen Sie sicher, dass Sie in Möðrudalur halten, dem höchsten bewohnten Ort Islands, 469 Meter über dem Meeresspiegel.
Geführte Touren von Akureyri zu dem benachbarten See Mývatn und dem nördlichen Hochland, wo Askja und Víti die Wildnis regieren.