← Menü schließen

Hallgrímskirkja

Kirche in Reykjavík, Island

Die Hallgrímskirkja-Kirche ist das berühmteste Wahrzeichen in Reykjavík. Sie ist eine evangelische Pfarrkirche, die sich im Stadtzentrum mit einer Höhe von 74 Metern erhebt und so die größte Kirche Islands ist. Die Aussicht vom Turm der Hallgrímskirkja ist Ehrfurcht erregend und sollte nicht verpasst werden!

Hallgrímskirkja

Hallgrímskirkja oder die Kirche von Hallgrímur ist eine evangelische Pfarrkirche auf dem Hügel Skólavörðustígur in der Innenstadt von Reykjavík. Mit einer Höhe von 74,5 Metern ist sie das höchste Gebäude in Reykjavík und eines des bekanntesten Wahrzeichen Islands. Die Kirche ist ein nationales Heiligtum in Island und fasziniert jeden, der sie sieht. Der Bau dauerte sehr lange und die Einheimischen sprechen von ihr oft als das am längsten andauernde Bauprojekt der Geschichte, da die Kirche vieler Renovierungen bedarf. Dennoch ist sie einer der am häufigsten besuchten Orte in Island, ganz besonders von Touristen, die jeden Tag zu Tausenden hier her kommen.

Eintrittsgeld der Hallgrímskirkja

Der Besuch des Außengeländes und des Inneren der Kirche ist kostenlos, aber Sie müssen eine Eintrittskarte kaufen, wenn Sie den Turm besuchen wollen. Erwachsene zahlen 1000 ISK und Kinder 100 ISK. Tickets werden im Kirchenshop verkauft.

Wir empfehlen den Besuch des Turms sehr, da die Aussicht von der Spitze fantastisch ist.
Wirklich einer der besten Orte bei einen Besuch von Reykjavík!

Öffnungszeiten der Hallgrímskirkja

Winter (Oktober – April): 9:00 – 17:00 Uhr. Der Turm schließt um 16:30 Uhr.

Sommer (Mai – September): 9:00 – 21:00 Uhr. Der Turm schließt um 20:30 Uhr.

Der Turm ist an Sonntagen von 10:30 – 12:15 Uhr geschlossen, da um 11:00 Uhr die Messe stattfindet.

Weitere Informationen zu den Öffnungszeiten während der Feiertage.

Woher stammt der Name der Kirche?

Hallgrímur Pétursson ist einer von Islands bekanntesten Schriftstellern. Er wurde 1614 bei Höfðaströnd in Skagafjörður geboren und wurde in der berühmten Bischofsresidenz Hólar in Hjaltadalur ausgebildet.

Hallgrimskirkja - Hallgrimur Petursson

Er ging später nach Kopenhagen und studierte von 1632 bis 1637 an der Vor Frue Skole. Hallgrímur wurde darum gebeten, eine große Gruppe Isländer neu auszubilden, die von algerischen Piraten gefangen gehalten wurde und nun wieder in Freiheit in Dänemark fand. Hier traf er Guðríður Símonardóttir, in Island bekannt als Tyrkja-Gudda und sie verliebten sich. Guðríður wurde schwanger und sie kehrten nach Island zurück, wo sie vom Tod ihres Ehemannes erfuhr und schließlich Hallgrímur heiratete. Hallgrímur wurde später zum Pastor der Kirche bei Saurbær in Skagafjörður (1651–1669). Er wurde sehr bekannt für seine Poesie und Passionshymnen (Passíusálmar), die das Leben und den Tod von Jesus Christus beschreiben.

Die Passionshymnen wurden in viele Sprachen übersetzt, darunter Dänisch, Norwegisch, Englisch, Deutsch, Niederländisch, Ungarisch, Italienisch und eine Auswahl von ihnen in das Chinesische.

Hallgrímskirkjas Architektur

Guðjón Samúelsson (1887-1950) war der Architekt der Hallgrímskirkja, die sein letztes und bekanntestes Werk war, das 1937 in Auftrag gegeben wurde. Guðjón Samúelsson ließ sich vom berühmten Svartifoss-Wasserfall im Skaftafell Nationalpark inspirieren und man muss sich bei dessen Ansicht nicht wundern, wieso.

Die Kirche wurde zwischen 1945 und 1986 gebaut und in Erinnerung an den Poeten Hallgrímur Pétursson errichtet. Der Bau ist bis heute das längste andauernde Bauprojekt in Island. Die Kirche sollte 1974 fertig sein, da man in diesem Jahr den 300. Todestag von Hallgrímur Pétursson feierte, aber sie wurde stattdessen 1986 eingeweiht, am 20. Jahrestag der Existenz Reykjavíks.

Guðjón Samúelssons andere Werke:

  • Sundhöll Reykjavík, Reykjavíks Schwimmbad
  • Universität von Island
  • Theater Þjóðleikhúsið
  • Hotel Borg
  • Kirche Landakotskirkja
  • Landspítalinn (das Krankenhaus in der Innenstadt)
  • Sundhöll Keflavíkur, Keflavíks Schwimmbad
  • Museum der örtlichen Geschichte in Kópasker
  • Héraðsskólinn-Schulgebäude am See Laugarvatn
  • Apótekið Hotel und Restaurant

Hallgrímskirkjas Orgel

Die Orgel in der Hallgrímsirkja ist die größte Orgel Islands und Organisten weltweit schwärmen vom Spielen auf ihr und davon, wie sehr sie es genießen. Sie wurde 1992 eingeweiht und von dem deutschen Orgelbauer Johannes Klais aus Bonn gebaut. Die Orgel ist 15 Meter hoch und wiegt 25 Tonnen. Sie verfügt über vier Manuale und ein Pedal, 72 Stops und 5275 Pfeifen. Die größte Pfeife ist 10 Meter hoch. Die Orgel war sehr teuer, aber wurde durch private Spenden und Geschenke finanziert und es war möglich, sich eine eigene Pfeife zu kaufen. Es sind immer noch einige übrig, die man im Kirchenshop am Eingang erwerben kann. Hier können Sie auch Sammlerpfeifen kaufen, um den Erhalt der berühmten Klais-Orgel zu unterstützen.

Es finden insbesondere im Sommer regelmäßige Orgelkonzerte in der Hallgrímskirkja statt und viele Menschen machen sich auf den Weg, um The International Organ Summer zu genießen, ein jährliches Festival mit Orgelkonzerten, das von Juni bis August stattfindet.

Die Kanzelorgel “die kleine Orgel”

In der Hallgrímskirkja gibt es zwei Orgeln, darunter eine kleinere und eher unbekannte. Dies ist die Kanzelorgel nahe des Altars. Sie verfügt über zehn Stimmen und wurde von dem Orgelbauer Th. Frobenius & Sönner’s in Lyngby, Dänemark, gebaut. Sie wurde 1985 vor der Klai Orgel eingeweiht.

Was kann man in der Hallgrímskirkja machen?

  • Die Außenarchitektur bewundern
  • Das Innere entdecken, die Orgel und den Altar
  • Auf den Turm klettern und die Stadt Reykjavík von oben sehen
  • Ein Konzert genießen
  • Am Sonntag um 11.00 Uhr zur Messe gehen

Die Hallgrímskirkja-Statue von Leifur Eiríksson

Hallgrimskirkja Church Reykjavik

Die Statue außerhalb der Hallgrímskirkja ist ein Abbild von Leifur Heppni Eiríksson, der als Leif Erikson bekannt ist. Die Statue war ein Geschenk der Vereinigten Staaten von Amerika an Island, um dem 1000-jährigen Geburtstag von Alþingi, dem isländischen Parlament, zu gedenken. Die Statue wurde von amerikanischen Skulpturenbauer Alexander Stirling Calder gestaltet und besitzt eine identische Zwillingsstatue in Newport, Virginia. Die Isländer verstanden das Geschenk als Zeichen dafür, dass die Amerikaner Leif als Isländer sehen und nicht als Norweger. Dies spielte eine große Rolle für die Isländer, da die Isländer fest daran glauben, dass er derjenige war, der Amerika fand.

Interessante Orte nahe der Hallgrímskirkja

  • Einar Jónsson Museum
  • Einkaufsstraße Skólavörðurstígur
  • Handknitting Association of Iceland
  • Laugavegur, die Haupteinkaufsstraße
  • Ásmundarsalur Museum
  • Sundhöll Reykjavíkur, Reykjavíks Schwimmbad