← Menü schließen

Wale beobachten

Alles, was Sie über Wale in Island wissen müssen

Island ist der beste Ort in Europa, um eine Walbeobachtung zu genießen. Die einzigartige Lage des Landes inmitten des Nordatlantiks zwischen zwei Ozeanströmungen bedeutet, dass das Wasser voller Krill und Fisch steckt – perfekt für hungrige Wale und Delfine.

Lesen Sie weiter, um mehr über Wale in Island und Arctic Adventures‘ Auswahl einzigartiger Walbeobachtungstouren zu erfahren.


Die Geschichte der Wale in Island

Wale in der isländischen Folklore

Wale spielten über Jahrhunderte in isländischen Märchen und Sagen eine prominente Rolle. Die bekannteste Sage ist die Heimskringla, die die Geschichte des bösen Königs Harald Blauzahn erzählt, der den Einmarsch Islands plante.

Bevor er seine Armee aussandte, schickte er seinen Zauberer, der als verkleideter Wal Islands schwächste Orte finden sollte. Dennoch blieb die Reise erfolglos, da die Schutzgeister des Landes die Insel beschützten und den Wal am Betreten hinderten.

Eine weitere berühmte Legende berichtet von einem Mann, der einen Stein auf einen Finnwal warf und dabei dessen Atemloch traf, was daraufhin zerbarstete. Als Bestrafung durfte der Mann das Meer 20 Jahre lang nicht betreten. Im 19. Jahr konnte er dem Meer jedoch nicht mehr länger widerstehen und er ging angeln. Ein Wal, der von seiner Rückkehr auf das Meer erfahren hatte, fand und tötete ihn schließlich.

Man munkelt, dass Wale jedes Unrecht, was Ihnen angetan wurde, verzeihen – aber nur, wenn dafür entsprechen gebüßt wurde.

Traditioneller und kommerzieller Walfang

Island praktiziert den Walfang seit dem 12. Jahrhundert und ist heute eines der wenigen Länder auf der Welt, die kommerziellen Walfang betreiben.

Während sich Island der Bewahrung und dem Schutz des gesamten Meereslebens widmet (es gibt sogar zwei Walschutzgebiete, eines in der Faxaflói-Bucht und das andere im Norden), unterstützt es den Walfang, sofern strenge Quoten vorgeschrieben werden.

Im Jahre 2017 wurden 17 Minkewale von isländischen Booten gefangen, was unter der Fangquote von erlaubten 269 Tieren lag.

Der Grund für Islands Entscheidung, zum kommerziellen Walfang beizutragen, ist zweifältig. Im Inland gibt es eine Nachfrage für Minkewalfleisch, auf internationaler Ebene für Finnwalfleisch, das nach Japan exportiert wird.

Der Orcawal Keiko (Free Willy)

Vielen Menschen ist es nicht bekannt, aber der berühmteste aus Island stammende Wal war tatsächlich ein Filmstar (für weitere Informationen zu in Island gedrehten Filmen, sehen Sie sich unsere Liste in Island gedrehter Filme an). Der Orcawal Keiko wurde 1979 in der Nähe des Reyðarfjörðurs in Island gefangen bevor er in ein isländisches Aquarium umzog.

Im Laufe der Jahre wurde der Orca zwischen verschiedenen nordamerikanischen Aquarien und Vergnügungsparks hin und her verkauft. Schließlich wurde Keiko von einem Filmscout in Mexico-Stadt entdeckt und spielte im klassischen Film Free Willy von Warner Bros. mit.

Nach Veröffentlichung des Films sammelten Fans Spenden, um ihn in einem größeren Wasserbecken unterbringen zu können und ihn schließlich zurück in die Wildnis zu entlassen.

Im Jahre 1998 wurde Keiko in die Bucht von Klettsvík geflogen und in einem geschlossenen Ozeangehege gehalten, wo er intensiv für seine eventuelle Freilassung trainiert wurde.

Im Sommer 2002 war Keiko komplett frei und schwamm außerhalb der isländischen Gewässer bevor er sich in die norwegischen Fjorde aufmachte. Leider erkrankte Keiko auf seiner Reise an einer Lungenentzündung und starb 2003 im Alter von 27 Jahren in der Bucht von Taknes.


Wal- und Delfinarten in Island

Insgesamt gibt es mehr als 24 Walarten, darunter Delfine und Hafentümmler, die man in den isländischen Gewässern finden kann.  

Mit so einer diversen Vielfalt aquatischen Lebens ist es keine Überraschung, dass Island einer der weltweit besten Orte zur Beobachtung von Walen ist.

Unten werden Sie einige der am häufigsten vorkommenden und beliebtesten Walarten in Island finden:

Orcas

Obwohl Sie als „Killerwale“ bezeichnet werden, ist dieser Spitzname bezüglich deren Umgang mit Menschen ungerechtfertigt, da ein Orca noch nie einen Menschen in der Wildnis getötet hat. Von Natur aus neugierig und intelligent nähern sich diese Wale häufig Booten an und durchbrechen die Wasseroberfläche, nur um zu sehen, was los ist. Der Killerinstinkt der Orcas tritt nur zutage, wenn sie jagen oder mit anderen Tieren rivalisieren.

Orcas sind charakteristisch sehr soziale Tiere, die in Schwärmen mit bis zu 40 Mitgliedern leben. Im Zuge umfangreicher Forschungen fanden Wissenschaftler heraus, dass es zwei verschiedene Schwarmarten gibt. Ansässige Schwärme sind weniger aggressiv und deren Mitglieder jagen eher Fisch, umherziehende Schwärme sind hingegen aggressiver und jagen normalerweise andere Meereslebewesen in einem Pack. Sogar große weiße Haie fanden sich bereits auf dem Menü der Orcas!

Bezüglich ihrer Größe sind Orcas die größte Spezies in der Familie der Delfine. Sie erreichen ein Gewicht von bis zu 10 Tonnen und werden bis zu 10 Meter lang – fast so lang wie ein Bus!

Weltweit ist die Anzahl der lebenden Orcas unbekannt, es wird jedoch alles dafür getan, um ihre Population zu schützen und ihre natürlichen Lebensräume in den isländischen Gewässern zu bewahren.

In Island findet man Orcas für gewöhnlich im Westen entlang der Snæfellsnes-Halbinsel und im Norden, wo ein neuer Orcaschwarm im Grundarfjördur entdeckt wurde.

Buckelwale

Buckelwale sind eine der akrobatischsten Arten der Wassersäugetiere und zeigen sich regelmäßig an der Wasseroberfläche, sehr zur Freude der zusehenden Reisenden.

Rib-boat-whale-watching-dalvik-Iceland

Diese Spezies wird während des Sommers am häufigsten im Norden Islands gesehen, im Winter wurde sie aber auch schon im Süden entdeckt. Buckelwale ernähren sich von Krill und benötigen eine enorme Menge an Nahrung, um ihre hungrigen Mägen zu füllen. Durchschnittlich frisst ein ausgewachsener Buckelwal bis zu 1,5 Tonnen Nahrung am Tag.

Auch, wenn sie gänzlich in den arktischen Gewässern zuhause sind, verbringen Buckelwale ihre Schwangerschaft, die Geburt und Aufzucht ihrer neugeborenen Jungen im warmen Wasser von Tonga.

Finnwale

Nach dem Blauwal sind Finnwale die zweitgrößten auf der Erde lebenden Säugetiere. Diese Art wird normalerweise in den Gewässern rund um Nordisland gesehen und kann bis zu 27 Meter lang und bis zu 130 Tonnen schwer werden.

Abgesehen von seiner Größe ist dieses gigantische Säugetier für seine Geschwindigkeit und seinen relativ schlanken Körperbau bekannt. Die V-förmige und stromlinienförmige Gestalt der Finnwale ermöglicht es ihnen, Geschwindigkeiten von bis zu 40 Kilometern pro Stunde zu erreichen.

Finnwale sind Filtrierer, das heißt, dass sie ihre Beute (Krustentiere, Krill, Tintenfische und Fisch) mit offenem Mund jagen, ohne sie zu beißen oder zu kauen.

In den meisten Fällen reisen diese Wale in Schwärmen aus bis zu acht Tieren, während der Nahrungsperiode wurden aber bereits Riesenschwärme aus fast 100 Tieren entdeckt.


Blauwale

Abgesehen davon, dass dies das größte jemals auf der Erde lebende Tier ist, das viel größer als jeder Dinosaurier ist, ist der Blauwal bekanntermaßen ausweichend und schwer zu finden. Es gibt einige wenige Orte auf der Welt, wo man sicher weiß, dass sich der Blauwal zeigen wird, wovon einer Island ist.

Die nährstoffreichen Gewässer der Arktis sind ideale Futterplätze für Blauwale, die bis zu 36 Tonnen Krill täglich verzehren können.

Leider sind Blauwale im Moment bedroht und stehen auf der Roten Liste der Internationalen Union zur Bewahrung der Natur und natürlicher Ressourcen (IUCN). Man schätzt, dass es heute nur noch zwischen 10.000 und 25.000 Blauwale in den Ozeanen der Welt gibt, was sie zu einer immer seltener werdenden Erscheinung macht.


Wo kann ich in Island Wale sehen?

Reykjavík

Reisende werden erfreut darüber sein, dass es möglich ist, Wale in den umliegenden Gewässern von Reykjavík sehen zu können. Wale, Delfine und Hafentümmler werden regelmäßig in der Bucht von Faxaflói gesehen, die sich zwischen den Halbinseln Snæfellsnes und Reykjanes befindet.

Whale-Watching-Iceland-dolphin

Am häufigsten wird die Bucht von Buckelwalen, Minkewalen, Hafentümmlern und Delfinen besucht, aber auch Orcas zeigen sich ab und an.

Nordisland

Für Touristen, die die Reise auf sich nehmen möchten, besitzen Walbeobachtungstouren im Norden des Landes eine etwas höhere Sichtungsrate. Finnwale, Blauwale und Orcas kommen dank des dortigen Nahrungsreichtums häufiger in den nördlichen Gewässern vor.

Whale Watching North Iceland

Die gigantischen Säugetiere schwimmen zu den kalten Wassern des Nordens, um die nährstoffreiche See zu Ihrem Vorteil zu nutzen und in den Fjorden zu jagen. In den nördlichen Gewässern können 24 Walarten gefunden werden, was Ihre Chancen auf eine Walsichtung sehr erhöht.


Die beste Zeit zur Walbeobachtung in Island

Es gibt keinen perfekten Zeitpunkt im Jahr, um das Beobachten von Walen bestens zu genießen. Ganz egal, ob Sie Ihre Tour für den Sommer oder den Winter buchen, beide Jahreszeiten haben ihre Vorteile.

Sommer

Man muss es wahrscheinlich nicht extra sagen, dass Island im Sommer wärmeres Wetter und ruhigere Winde genießt. Die besseren Wetterumstände bedeuten auch, dass wahrscheinlich weniger Touren abgesagt werden, wodurch sich Ihre Chancen auf eine Sichtung von Walen oder Delfinen, die die Wasseroberfläche durchbrechen, erhöhen.

Außerdem ist es weitaus angenehmer, wenn Sie nicht mit arktischen Winden und bitterkalten Temperaturen kämpfen müssen während Sie an Deck stehen.

Ein weiterer Vorteil der Walbeobachtung im Sommer ist die große Vielfalt der Tiere, die Sie sehen können. Wandernde Wale neigen dazu, ihren Sommer nahe der Pole zu verbringen, um zu fressen. Das macht Island zu einem idealen Ort zur Beobachtung der Wale während der Sommermonate (April bis Oktober).

Riesenhaie, Weißbauchdelfine und Hafentümmler können ebenfalls in den Gewässern rund um Reykjavík gesehen werden.

Winter

Wale im Winter zu beobachten bringt all die arktischen Umstände mit, die im Sommer vermieden werden, inklusive vermehrter Tourabsagen.

Dennoch liegt der große Vorteil einer Walbeobachtungstour im Winter darin, dass Sie sie mit wenigeren Menschen genießen können. Mit mehr Platz an Bord werden Sie die Gelegenheit haben, sich mehr zu entspannen und sich mit anderen Passagieren an Deck zu unterhalten, während Sie nach Walen Ausschau halten.

Dank des Überflusses an Nahrung halten sich Orcas während des Winters viel eher im Süden auf, wohingegen Belugas, eine für gewöhnlich nicht anzutreffende Walart in Island, können im Norden gefunden werden.

Ein weiterer Vorteil einer Walbeobachtungstour im Winter ist die wunderschöne Landschaft, die Sie bestaunen können. Vom obersten Deck aus können Besucher die umliegenden Landschaften und die verschneiten Berge genießen.


Islands beste Orte für Walbeobachtungstouren

Die meisten Besucher des Landes haben zwei Optionen, wenn die Buchung einer Walbeobachtungstour ansteht. Zur Wahl stehen Touren, die von der Hauptstadt aus abfahren oder im Norden, genauer gesagt in Dalvík.

Sehen Sie sich Arctic Adventures gesamte Auswahl an Walbeobachtungstouren an, um den passenden Ausflug zu finden.