← Menü schließen

Die besten Orte in Island

Wo hin zu gehen und Was zu sehen in Island

Island ist das Land aus Feuer und Eis. Es ist bekannt für seine natürlichen Wunder und unterschiedlichen Landschaften. Obwohl das Land relativ klein ist, Naturliebhaber werden hier absolut verwöhnt, wenn sie nach Island reisen, da die Insel eine diverse Natur bietet. Island ist das zu Hause einiger majestätischer Gletscher, tosenden Vulkanen, magischen Höhlen, wunderschönen Nationalparks, natürlichen heißen Quellen, den erstaunlichen Nordlichtern, schroffen Gebirgen und wunderbaren Wasserfällen.


Gegründet, um Islands einmalige geografischen Eigenschaften, wichtige kulturelle und historische Herkundt und die reiche Flora und Fauna zu schützen, gibt es drei große Nationalparks: Þingvellir, Snæfellsjökull und Vatnajökull. Islands Nationalparks repräsentieren die Bemühungen des Landes, die natürliche Schönheit und das Ecosystem zu schützen und gleichzeitig die unglaubliche und beeindruckende Landschaft für die Öffentlichkeit und zukünftige Generationen erreichbar zu machen.

Þingvellir Nationalpark

Path at Thingvellir National Park

Þingvellir Nationalpark wurde 1930 gegründet und ist Islands historischster Ort, da hier das älteste noch existierende Parlament der Welt in 930 AD gegründet wurde. Der Park ist eine UNECO Weltkulturerbestätte und liegt zwischen der Eurasischen und Nordamerikanischen Tektonischenplatte. Er bietet besuchern eine Mischung aus natürlichen Wundern und historischen Orten. Die tektonischen Platten driften immer weiter auseinander und beeinflussen so die Eigenschaften des Parks sowie seine einmaligen Schluchten und geologischen Formationen.

Snæfellsjökull Nationalpark

Snæfellsjökull Nationalpark liegt im Westen der Snaefellsnes Halbinsel. Der Park wurde offiziell in 2001 gegründet und ist der einzige isländische Nationalpark mit einer Küste. Aufgrund der unterschiedlichen Landschaften, die Sie hier sehen können, wird der Park oft als „Island in Miniatur“ bezeichnet. Die magischen Strände, dramatischen Klippen und malerischen Fischerdörfer machen dies zu einem wirklich traumhaften Ort.

Vatnajökull Nationalpark

Skaftafell Hotels

Vatnajökull Nationalpark wurde 2008 gegründet und wurde mit dem Skaftafell Nationalpark (est. 1967) und dem Jökulsárgljúfur Nationalpark (est. 1973) zusammengelegt. Der Park bedeckt etwa 14% von Island mit einer Region von über 14.000km2. Der Vatnajökull Nationalpark ist einer der größten in Europa. Zusätzlich, ist der Park das zu Hause von Europas höchstem Gletscher und dem kraftvollsten Wasserfall (Dettifoss) sowie Islands höchstem Berg (Hvannadalshnúkur).


Wie Islands Nationalparks sind Naturreservate gegründet, um die Natur des Landes zu schützen und zu erhalten (Landschaften und Tierwelt), sodass zukünftige Generationen die Möglichkeit haben sie zu genießen, so wie wir heute. Um diese Ziele zu erreichen, ist es wichtig das Ökosystem vor möglichen Schäden zu bewahren.

Fjallabak Naturreservat

Als geschützte Region seit 1979, liegt das Fjallabak Naturreservat in Islands Hochland und ist umgeben von der beliebten Wanderregion Landmannalaugar. Die abgeschiedene Wildnis, farbenfrohen Berge und geothermalen Täler sowie die vulkanische Aktivität und Ruhe sind die Haupteigenschaften des Fjallabak Naturreservats. Mit Flüssen, Seen und Lavafeldern. ist es der perfekte Ort für Naturliebhaber und Wanderer.

Hornstrandir Naturreservat

isafjordur-cliffs

Hornstrandir Naturreservat (est. 1975), liegt im Nordwesten Islands in den Westfjorden. Es ist bekannt für seine Abgelegenheit, unglaublichen Klippen, Blumenbewachsenen Felder und schroffen Bergen, Wegen der unglaublichen Vielfalt und fragilen Vegetation hat das Naturreservat die strengsten Regeln für die Erhaltung in Island und kann nur zu Fuß oder mit dem Boot erkundet werden, da es keine Straßen gibt. Hier haben Besucher die Möglichkeit eine Vielzahl an Tieren zu entdecken, inklsuive Polarfüchse, Robben, Wale und etwa 30 verschiedene Arten Vögel.

Þórsmörk Naturreservat

Thorsmork-Iceland-Northern-Lights-Trek-Iceland

Þórsmörk Naturreservat ist ein unglaublich fruchtbares Tal im Süden Islands zwischen den Flüssen Krossá, Þrönga und Markarfljót. Das Naturreservat, das seit 1921 geschützt wird, ist meistens wärmer, sanfter und hat angenehmeres Klima als die umliegenden Regionen, da es direkt zwischen den Gletschern Tindfjallajökull, Eyjafjallajökull und Mýrdalsjökull liegt. Daher wächst hier eine Vielzahl an Pflanzen, wie Birken, Moos und Farn. Dieses atemberaubende Tal ist ebenfalls Start- und Endpunkt des berühmten Laugavegur Wanderwegs. Verwöhnen Sie Ihren Geist, Körper und Seele mit einer Erkundung des Þórsmörk Tals.

Hveravellir Naturreservat

Hveravellir Fumarole

Hveravellir Naturreservat wird seit 1965 geschützt und liegt zwischen zwei großen Gletschern, Langjökull und Hofsjökull. Es liegt beeidruckende 650 Meter über dem Meeresspiegel im Hochland in einer geothermalen Region, komplett mit dampfenden Fumarolen und kochenden heißen Quellen und ist eine der beliebtesten Oasen in Island. Erholen und entspannen Sie sich in dieser unberührten Natur und wandern Sie durch einmalige Landschaften, geformt aus Lava und Eis über Millionen Jahre hinweg.


Ein Besuch in Island ist nicht vollständig ohne ein entspannendes Bad in einer natürlichen thermal Quelle. Aufgrund des unlimitierten Zugangs zu Islands zahlreichen heißen Quellen und natürlichen thermal Pools ist diese Aufgabe leicht zu erfüllen. Zusätzlich sind fast alle Schwimmbäder Islands beheizt und Sie können sie das ganze Jahr über nutzen. Baden in einer heißen Quelle ist nicht nur für den Sommer in Island. Selbst im Winter, trotz der kalten Temperaturen, ist das Baden in einem thermal Pool eine unvergessliche Erfahrung.

Die Blaue Lagune

Blue-lagoon-Iceland

Die Blaue Lagune ist ohne Zweifel das bekannteste geothermal Spa in Island und wird von unzähligen Touristen besucht. Sie liegt auf der vulkanischen Halbinsel Reykjanes und die Lagune mit seinem sanften, milchigen blauen Wasser ist reich an Silizium, Algen und weiteren Mineralien, die gut für Ihre Haut sind. Aufgrund der Beliebtheit das ganze Jahr über, ist es wichtig Tickets im Voraus zu buchen, wenn Sie einen stresfreien und entspannten aufenthalt in dem warmen (ca. 39°C) Wasser haben wollen.

Das Mývatn Naturbad

Lake Myvatn

Das Mývatn Naturbad wird oft als Blaue Lagune des Nordens bezeichnet. Die abgeschiedene Lage macht es weniger touristisch und daher etwas intimer. Das warme, enstapnnende Wasser ist gut für Haut und Seele und hat die perfekte Temperatur zwischen 36-4°C. Obwohl es fast 6 Stunden dauert das Mývatn Naturbad zu erreichen, ist die uunglaubliche und diverse Natur die Fahrt absolut wert.

Die Geheime Lagune

Secret-lagoon-hot-spring-Iceland

Die Geheime Lagune, liegt am Goldenen Kreis und ist Islands ältester, antürlicher Pool. Gebaut in 1891, benutzt bis 1937 und dann für fast 60 Jahre vergessen, wurde die Geheime Lagune in den letzten Jahren wieder entdeckt und renoviert. Obwohl die Geheime Lagune kein Geheimnis mehr ist, ist sie ein toller Ort zum Entspannen. Das Wasser ist angenehme 38-40°C warm das ganze Jahr über und die Umkleiden sind sauber und gut erhalten und die Umgebung sorgt für eine entspannte Atmosphäre.

Nauthólsvík Geothermal Strand

Nauthólsvík Geothermal Strand ist ein goldener von Menschen gemachter Sandstrand erreichbar zu Fuß von der Innenstadt in Reykjavik. Er wurde 2001 eröffnet und zieht jährlich über eine halbe Millionen Gäste an. Der Eintritt ist im Sommer (mitte Mai bis mitte August) frei. Im Winter wird eine kleine Gebühr erhoben für die Umkleiden. Der Familien freundliche Strand bietet geothermal erwärmtes Meerwasser, Hottubs, Dampfbäder und Saunen sowie eine Snackbar und Grills.

Reykjadalur

Hotspring-Reykjadalur-Hiking-Iceland

Reykjadalur auch bekannt als dampfendes (Reykja) Tal (dalur) liegt im Süden Islands und ist eine der größten geothermal Regionen des Landes. Im Vergleich zu anderen heißen Quellen, ist Reykjadalur ein Zusammenschluss mehrerer kleiner Bäche anstelle von Pools. Um dieses gehütete Geheimnis zu erreichen, müssen Sie etwa 45 bis 60 Minuten wandern. Auf dem Weg sehen Sie blubbernde Schlammlöcher, einen Wasserfall und spektakuläre Berge. Bitte beachten Sie, dass es hier keine Umkleiden gibt am geothermalen Fluss.


Island ist bekannt für seine zahlreichen wunderschönen und spektakulären Wasserfälle. Es gibt so viele, dass die kleinsten nicht einmal einen Namen haben. Jeder von Islands Wasserfällen ist anders in Größe, Form aber gleichzeitig atemberaubend, daher kann es schwierig zu sein zu entscheiden, welche man besuchen sollte. Viele der Wasserfälle sind einfach zu erreichen, andere erfordern etwas mehr Anstrengung, um sie zu erreichen.

Dettifoss

Selfoss Waterfall

Dettifoss ist Europas voluminösister Wasserfall und kann im nordorsten des Vatnajökull National Parks gefunden werden. Er liegt am Jökulsá á Fjöllum Flus und ist über 100m breit und 45m hoch. Der Wasserfall ist umgeben von beliebten Wanderwegen und kann sowohl von Westen als auch Osten erreicht werden. Bedenken Sie, dass die östliche Route als sicherer gilt und daher eine bessere Wahl für Besucher zum ersten Mal sind.

Seljalandsfoss

Seljalandsfoss seen from a far

Seljalandsfoss ist einer der berühmtesten und malerischsten Wasserfälle in Island. Das Wasser fließt aus dem Eyjafjallajökull Gletscher und der 60m hohe Wasserfall ist aus der Entfernung und Nähe beeindruckend. Außerdem, zeichnet sich der Wasserfall dadurch aus, das man hinter ihm her gehen kann. Bitte beachten Sie, dass der Weg manchmal aus Sicherheitsgründen geschlossen wird. Sie können ebenfalls den Skógafoss Wasserfall besuchen, der gleich schön ist und nur etwa 30 Minuten mit dem Auto entfernt liegt.

Dynjandi

Dynjandi Waterfall Iceland

Dynjandi ist bekannt als der schönste und höchste Wasserfall der Westfjorde in Island. Er liegt in einer der abgelegensten Regionen des Landen und ist etwa 100 Meter hoch. Er hat eine Breite von 30 Metern an der Spitze und 60 Metern am Boden. Im Gegensatz zu vielen anderen Wasserfällen in Island, fließt Dynjandi über die Steine anstatt im freien Fall. Um Dynjandi Wasserfall zu erreichen müssen Sie etwa 15 Minuten wandern.

Morsárfoss

Morsárfoss ist Islands höchster Wasserall mit ungefähr 240 Metern. Viele Jahre lang galt Glymur Wasserfall als der Höchste mit 198 Metern. Gelegen in Skaftafell im südosten Islands, wurde Morsárfoss erst kürzlich entdeckt. Der Fall hat sich durch das Schmelzen des Morsárjökulls entwickelt (ein Ausläufer des Vatnajökull Gletschers). Den Wasserfall zu erreichen ist extrem gefährlich, daher können Sie diesen Wasserfall nur aus der Ferne betrachten.

Gullfoss

Gullfoss, auch bekannt als der goldene Wasserfall, liegt am bekannten Goldenen Kreis und ist einer der am meisten fotografierten Wasserfälle im Land. Das Wasser kommt aus dem Langjökull Gletscher und fließt durch den Hvítá Fluss 32 Meter tief über zwei Stufen. An einem sonnigen Tag können Besucher Regenbögen über dem Wasserfall sehen.


Da Island am arktischen Kreis liegt, sind Strände nicht unbedingt das erste, was viele mit diesem Land verbinden aber wir haben viele außergewöhnliche, mysteriöse und zauberhafte Strände entlang der Küste. Aufgrund der vulkanischen Aktivitäten sind die meisten von Islands Stränden schwarz. Die ungewöhnliche Landschaft zieht jährlich tausende Besucher an. Außerdem hat Island einige weiße, rote und goldene Sandstrände und jeder ist einmalig schön. Wenn Sie die Strände besuchen, beachten Sie bitte, dass das Meer extrem gefährlich sein kann wegen der starken Strömungen und der kalten Wassertemperatur. Wir raten Ihnen daher dringend vom Schwimmen ab.

Reynisfjara schwarzer Sandstrand

Black-Beach-Reynisfjara-South-Coast-Iceland

Reynisfjara ist Islands bekanntester schwarzer Sandstrand. Er ist einfach zu erreichen und bietet speaktakuläre Aussichten. Er liegt an der Südküste in der Nähe von Vik und hier finden Sie einzigartige Felsformationen, Basalthöhlen, glatte Steine und die kraftvollen Wellen des Atlantiks. Obwohl der Strand wunderschön ist, ist er auch einer der gefährlichsten in Island. Wenn Sie ihn besuchen, nehmen Sie die Warnhinweise ernst und stellen Sie sich nie mit dem Rcken zum Meer, die Wellen sind unberechenbar und können plätzlich sehr hoch steigen.

Diamant Strand

The Diamond Beach Iceland

Diamant Strand ist einer der einzigartigsten Strände in Island. Er liegt direkt an der Jökulsárlón Gletscherlagune an Islands Ringstraße. Der schwarze Sand ist bedeckt mit blauen und weißen Eisbergen, die aussehen wie kleine Diamanten. Nachdem die Eisberge vom Gletscher abbrechen, treiben sie durch die Lagune zum Meer. Mit etwas Glück sehen Sie vielleicht sogar Orkas und Robben von der Küste aus.

Rauðasandur

Rauðasandur ist ein wunderschöner und abgelegener roter Sandstrand in den Westfjorden. Er liegt an den Látrabjarg Klippen und ist perfekt für einen ruhigen Spaziergang und zum Vögel beobachten. Je nach der Wetterlage, erscheint der Sand weiß, orange, gelb oder sogar rot. Rauðasandur zu erreichen ist nicht ganz einfach, Sie müssen über eine Schotterstraße fahren müssen, 1 km Wandern und durch einen Fluss müssen, aber die Mühen sind es wert.


Island ist ein Land der Unterschiede und interessante Landschaften, wie Gebirge in allen Formen und Größen dominieren die Aussichten. Aufgrund Island vieler Vulkane und Gletscher ist das Land alles andere als flach. Island ist voll mit fanszinierenden Felsformationen, Lavaformationen, Vulkanen und anderen Texturen, Farben und Formen. ein richtiges Paradies für Wanderer. An der Spitze des Vatnajökull Gletschers liegt Hvannadalshnúkur und ist mit 2110 Metern Höhe der höchste Gipfel Islands.

Ásbyrgi

Asbyrgi Lava Park

Ásbyrgi ist ein gigantischer Hufförmiger Caynon in Islands nordosten. Der Canyon hat eine länge von 3,5 km und ist 1,1 km breit. Das Plateau in der Mitte bietet spektakuläre Aussichten und tolle Fotomöglichkeiten. Das Tal ist nicht nur wunderschön von den über 100 Meter hohen Klippen aus, die das Tal umrunden, sondern auch von der Mitte. Das fruchtbare Tal ist ein starker Kontrast zum Rest von Island und ist gefüllt mit Birken, Tannen und anderen Bäumen.

Fjaðrárgljúfur Canyon

Fjadrargljufur Canyon Iceland

Fjaðrárgljúfur Canyon ist ein spektakulärer 100 Meter tiefer und 2 km langer Canyon. Er liegt im Südosten Islands nicht weit von der Ringstraße entfernt und enstand vor über 10000 Jahren bei einem Ausbruch und der daraus resultierenden Flut des Wassers aus einem Gletschersee. Ein kleiner Süßwasserbach, Fjaðrá, fließt durch das Tal. Der Canyon beeidruckt vorallem durch seine wandelbaren und unerschiedlichen Wände, die zu Hause für einige Wasserfälle sind. Eine Wanderung durch den Canyon empfehlen wir Ihnen sehr, für die faszinierenden Aussichten.

Berg Esja

Berg Esja liegt nicht weit von Islands Hauptstadt entfernt. Mit einer Höhe von 914 Metern dominiert er Reykjaviks Skyline. Esja ist einfach mit dem Bus zu erreichen und daher eine beliebte Destination zum Wandern, besonders, wenn Sie nicht viel Zeit in Island haben. Der Berg aus vulkanischen Überresten und Basalt bietet verschiedene Wege, die für alle Level an Erfahrungen geeignet sind. Der Gipfel bietet Ihnen eine fantastische Aussicht auf die Stadt und die Umgebung.

Berg Kirkjufell

Winter at Kirkjufell

Berg Kirkjufell auch bekannt als der Kirchen Berg ist ein einmalig geformter Berg auf Islands Snaefellsnes Halbinsel. Kirkjufell hat eine Höhe von etwa 463 Metern über dem Meeresspiegel und sieht aus wie ein Hut. Aufgrund der dramatischen Form und isolierten Lage an der Küste, ist er der am meisten fotografierte Berg im Land und wurde auch als Filmkulisse für Game of Thrones genutzt. Es gibt ebenfalls einen Wanderweg, der Sie zur Spitze des Berges führt und dauert etwa ein, einhalb Stunden pro Weg.


Die meisten von Islands Attraktionen liegen an den Hauptstraßen und viele können an der Ring Road, oder Route 1, eine Landstraße, die die Insel umrundet mit einer Länge von 1332 km, gefunden werden. Weitere beliebte Reiserouten sind der Goldene Kreis und der Diamant Kreis. Mit Arctic Adventures können Sie diese Routen durch eine geführte Tour oder mit einer Selbstfahrertour mit Unterkunft und Mietwagen erkunden.

Der Goldene Kreis

The Der Goldene Kreis ist eine der beliebtesten Sightseeing Routen in Island. Der Goldene Kreis ist über 300 km lang und bietet eine Vielzahl an beliebten Attraktionen im südwesten Islands, inklusive Thingvellir Nationalpark, Gullfoss Wasserfall, Kerid Kratersee und Haukadalur geothermal Region.

Sie können einfach einen ganzen Tag am Kreis verbringen, der zwischen 4 bis 5 Stunden zur Vollendung braucht. Wenn Sie nur wenig Zeit auf der Insel haben, ist der Goldene Kreis eine tolle Gelegenheit einige der wichtigsten Highlights Islands zu sehen.

Der Diamant Kreis

Der Diamant Kreis ist eine beliebte Sightseeing Route um See Myvatn und Husavik. Er ist die nordöstliche Alternative zum Goldenen Kreis aber weniger bekannt und touristisch.

Die Hauptattraktionen liegen um See Myvatn, Dettifoss Wasserfall, Asbyrgi Canyon und dem Fischerdorf Husavik. Der Diamant Kreis beläuft sich auf etwa 260 km und kann einfach an einem Tag gemacht werden, selbst, wenn Sie mehrere Stopps auf dem Weg für die fantastischen Aussichten einlegen. /span>

Die Ring Road

Ring Road in Iceland

Island’s Ring Road auch bekannt als Route 1 ist Islands Hauptstraße und umrundet die gesamte Insel und verbindet damit alle größeren Städte und Dörfer. Vervollständigt in 1974 hat die Ring Road eine Länge von insgesamt 1332 km.

Theoretisch können Sie die Ring Road in 16 Stunden befahren aber auf dem Weg gibt es so viel zu sehen, dass Sie sich mindestens eine Woche Zeit nehmen sollten. Für fast die gesamte Länge ist die Straße betoniert und zweispurig, manche Teile sind allerdings noch aus Schotter. Die Ring Road ist das ganze Jahr über geöffnet aber manche Teile können wegen heftigen Schneefällen im Winter geschlossen werden.


Gletscherlagunen sind Gletscherseen dekoriert mit Eisbergen in allen Formen und Größen. Sie liegen immer am Ende einer Gletscherzunge und formen sich, wenn der Gletscher beginnt zu schmelzen und in Teile zu brechen. Die Eisberge treiben dann durch die Lagune, bis sie das Meer errreichen oder schmelzen. Diesen einmalige Phänomen kann von Land und vom Wasser aus erkundet werden. Machen Sie eine Bootstour für spektakuläre Aussichten auf die glitzernden Eisberge aus der Nähe und genießen Sie die Ruhe der Lagune.

Jökulsárlón Gletscherlagune

Beautiful ice bergs on Jokulsarlon glacier lagoon

Jökulsárlón Gletscherlagune, liegt im Vatnajökull Nationalpark. und ist eine von Islands meistbesuchten und bewunderten natürlichen Wunder, die einfach über die Ring Road zu erreichen sind. Das ganze Jahr über ist die Lagune mit kristallklarem blauen Wasser und Eisbergen in verschiedenen Formen und Größen, gefüllt. Der Gletscher im Hintergrund lässt es aussehen, wie aus einem Märchen. Wegen der Effekte des Klimawandels und der Veränderungen in Islands Gletschern, wächst die Lagune stetig und ist mitlerweile der tiefste See des Landes.

Fjallsárlón Gletscherlagune

Fjallsárlón Gletscherlagune liegt nur 10km westlich von der berühmten Jökulsárlón Gletscherlagune, und stammt ebenfalls aus dem Vatnajökull Gletscher. Obwohl Fjallsarlon nur ein zehntel der Größe seines Nachbarn ist, ist sie gleich schön mit Eisbergen. Da sie kleiner ist, sind Sie auch näher am Gletscher und haben eine besser Aussicht auf die gesamte Lagune. Außerdem ist der größte Vorteil von Fjallsárlón, dass sie weniger bekannt und daher auch weniger besucht ist, sodass Sie mehr Ruhe genießen können.


Gletscher sind Islands größte gefrorene Attraktion und auch eines der mysteriösesten natrülichen Wunder der Erde. Etwa 11% des Landes sind von Eis bedeckt und Island ist ohne Zweifel ein Gletscherparadies. Mit 269 benannten Gletschern, ist Island das zu Hause von fast jeder Art, Eisdecken, Gletscherausläufern und Eisflüssen, um nur ein paar zu nennen. Einen Gletscher auf Islands Karten zu finden ist leicht, da das isländische Wort ‚jökull‘ Gletscher bedeutet.

Gletscher sind riesige Strukturen aus Eis und formen sich nur an Orten, wo frischer Schnee nie schmilzt, obwohl viele von Islands Gletschern über (aktiven) Vulkanen liegen. Islands Gletscher sind das ganze Jahr über erreichbar sollten aber niemals ohne einen zertifizierten und ausgebildeten Guide betreten werden. Es gibt verschiedene glacier tours mit denen Sie diese eisigen Giganten erkunden können.

Vatnajökull Gletscher

Vatnajokull Glacier in a Super Jeep

Vatnajökull Gletscher (der Wasser Gletscher) ist nicht nur Islands größte Eisdecke, sondern auch die größte in Europa. Mit einer Fläche von 8,100 km2 bedeckt dieser majestätische Gletscher 8% des gesamten Landes! Vatnajökull ist das zu Hause von Islands höchstem Gipfel, Hvannadalshjukur, hat etwa 30 Ausläufer und versteckt mehrere Vulkane unter dem Eis. Das Gletschereis ist im Durchschnitt 500 Meter dick und erreicht an manchen Stellen sogar bis zu 1000 Meter. Der Gletscher und seine Ausläufer sind unter anderen Islands beliebtesten Drehorte für Hollywood Blockbuster und TV Serien, inklusive Interstellar, Batman Begins und Game of Thrones.

Langjökull Gletscher

Sun over the glacier

Mit einer Größe von 953 km2, ist Langjökull Gletscher (der lange Gletscher) die zweitgrößte Eisfläche in Island und liegt am nächsten an der Hauptstadt Reykjavik. Hoch oben in den Bergen im westen des isländischen Hochlands, ist Langjökull das ganze Jahr über mit Schnee bedeckt und perfekt zum Schneemobilfahren, selbst im Sommer. Genau wie Vatnajökull bedeckt Langjökull ein Vulkansystem mit einer 580 Meter dicken Eisschicht. Der lange Gletscher ist bekannt als das zu Hause der größten von Menschen gemachten Eishöhle der Welt und birgt ebenfalls einige natürliche Eishöhlen.

Mýrdalsjökull Gletscher

Exploring the Myrdalsjokull area

Mýrdalsjökull Gletscher (der Tal Gletscher) ist der viert größte Islands mit einer Fläche von 596 km2 und die höchste Spitze erreicht fast 1500 Meter. Er bietet unzählige Abenteuer und Aktivitäten wie Eisklettern und Schneemobil fahren. Mýrdalsjökull ist das zu Hause des größten aktiven Vulkan Islands, Katla, aber der Besuch des Gletschers ist sicher. Der beliebte Fimmvörðuháls Wanderweg liegt zwischen dem Mýrdalsjökull und Eyjafjallajökull Gletscher.

Eyjafjallajökull Gletscher

Eyjafjallajökull Gletscher (der Inselberg Gletscher) wurde bekannt in 2010 als der Vulkan unter der Eisdecke ausbrach und eine massive Explosion hervorrief, die den Luftverkehr in Europa in mehr als 20 Ländern lahmlegte. Die hütchenförmige, 100 km weite Eisfläche wurde über unzählige Ausbrüche in tausenden von Jahren geformt seit der Eiszeit und ist eine von Islands kleineren Eisflächen. Trotzdem ist Eyjafjallajökull noch der sechst größte Gletscher des Landes mit einer Fläche von 78 km2.


Gelegen auf dem mitaltalntischen Riss und auf zwei tektonischen Platten hat Island etwa 130 aktive und inaktive Vulkane. Die 30 aktiven Vulkansysteme, die es im Land gibt, sorgen stetig für die Veränderungen des Landen und die außergewöhnlichen Landschaften. Zusaätzlich ist Island der perfekte Ort für Vulkan Enthusiasten, die Vulkan-Gletscher_interaktionen erforschen wollen, da die meisten aktiven Vulkane unter einem Gletscher liegen und daher mit Eis bedeckt sind. Durchschnittlich hat Island alle 4 bis 5 Jahre einen Vulkanausbruch.

Hekla Vulkan

Hekla Volcano Iceland

Hekla liegt im Süden Islands und einer der bekanntesten und aktivsten Vulkane im Land. Viele Jahre lang galt Hekla als Tour zur Hölle für seine Kraft und Explosionsgefahr. Heklas Ausbrüche sind sehr wechselhaft und schwer vorhersagbar und können einige Tage pder bis zu einigen Jahren andauern. Der erste aufgezeichnete Ausbruch war in 1104. Seither ist der Vulkan mehr als 20 Mal ausgebrochen in Abständen zwischen 9 und 121 Jahren.

Katla

Katla ist teilweise vom Eis des Myrdalsjökull Gletschers bedeckt im Süden Islands und hat einen Durchmesser von 1ß km. Er ist einer der größten und gefährlichsten aktiven Vulkane in Island, der alle 13 bis 95 Jahre ausbricht. Wenn der Vulkan ausbricht entstehen Gletscherfluten durch das Schmilzen der Eisdecke. Der Katla Vulkan ist nicht einfach zu erreichen und Sie müssen entweder wandern oder einen Helikopter nehmen. Der beste Weg sich Katla zu nähern ist die Tour zur Eishöhle unter dem Vulkan ab Vik.

Þríhnúkagígur

Þríhnúkagígur liegt zwischen Reykjavik und dem Goldenen Kreis. Der Þríhnúkagígur Krater ist seit über 4000 Jahren schlafend und bietet die absolut einmalige Gelegenheit einen Vulkan von Innen zu entdecken. Dies ist ohne Frage eine einmalige Gelegenheit und kann nur in Island gemacht werden. Mit der richtigen Ausrüstung, fährt Sie ein Aufzug über 120 Meter in den Vulkan, dessen Höhle etwa so groß wie ein Fußballfeld ist. Die enorme Magmakammer ist extrem farbenfroh und eines der erstaunlichesten natürlichen Wunder der Welt.


Neben den erstaunlichen natürlichen Wunder, hat Island noch mehr zu bieten. Das Land ist das zu Hause von einigen der schönsten Städte und Dörfer der nördlichen Hemisphere. Jeder Ort ist einmalig in seiner Kultur und der faszinierenden umliegenden Landschaft. Wenn Sie einen Ort wählen, empfehlen wir Ihnen vorher die Aktivitäten und Unterkünfte der Region zu recherchieren.

Reykjavík

Reykjavík ist Islands Hauptstadt und die größte Ansiedlung. Etwa 60% der Bevölkerung )ungefähr 217000 von 338000) leben in der Hauptstadtregion heute, daher fühlt es sich meistens eher wie ein riesiges Dorf als eine Stadt an. Trotz der geringen Größe bietet die nördlichste Hauptstadt der Welt eine vielzahl an Attraktionen und Aktivitäten, egal ob Sie im Sommer oder Winter kommen. Mit unterschiedlichen Restaurants, Cafés, Bars, Shops und kulturellen Häusern, ist Reykjavik die Erkundung wert. Zusätzlich hat die farbenfrohe Stadt eines der besten Nachtleben in Europa.

Akureyri

Downtown Akureyri North Iceland

Akureyri oft bezeichnet als die Hauptstadt des Nordens, ist sie Islands zweit größte Stadt, obwohl die Bezeichnung bei einer Bevölkerung von nur knapp 20000 Einwohnern vielleicht etwas übertrieben ist. Das charmante Dorf bietet eine Vielzahl an interessanten kulturellen und historischen Orten sowie Restaurants und Cafes. Mindestens ein Tagesaufenthalt ist es wert, bevor Sie die spektakuläre Schönheit des Nordens mit der Myvatn Region oder dem Asbyrgi Canyon erkunden. Desweiteren ist Akureyri ein wichtiger Hafen für Islands Wirtschaft.

Húsavík

Husavik North Iceland

Húsavík liegt im Norden Islands und ist ein reizendes kleines Fischerdorf mit etwa 2200 Einwohnern und der ältesten Siedlung des Landes. Bekannt als Walbeobachtungs Hauptstadt in Island ist Husavik wirklich ein toller Ort um die vielen verschiedenen Arten Wale in den Buchten zu sehen. Das Dorf hat ebenfalls eine große Kunstszene mit vielen Museen und Restaurants. Zusätzlich bietet das farbenfrohe Dorf einige der besten Wanderwege, die selbst im Winter noch geöffnet sind.


Island ist einer der besten Orte weltweit um Nordlichter zu sehen, auch bekannt als Aurora Borealis. Daher ist Island die ideale Reise, um eine Nordlichter Jagd zu beginnen. Die atemberaubenden und zauberhaften Phänomene tauchen wie tanzende Bänder hoch am Himmel auf in verschiedenen Farben (Grün, Lila, Gold, Rot) und Formen, eines der größten Wunder dieser Welt. Denken Sie daran, um die Nordlichter in all ihrer Pracht zu erleben, brauchen Sie Geduld und Glück.

Es gibt tatsächlich keine Garantie die Nordlichter zu sehen, da sie nicht vorhersagbar sind. Dennoch gibt es ein paar Tipps, die Ihnen eventuell dabei helfen, die farbenfrohen Wellen mit den eigenen Augen zu sehen.

Sie können zum Beispiel an einer Nordlichtertour Erfahrene Guides kennen die besten Orte, um die Lichter zu sehen. Desweiteren bekommen Sie interessante Informationen, um Ihre Erfahrung sogar noch zu verbessern.

Die beste Zeit die Aurora Borealis zu sehen ist zwischen September und März, da sie im dunklen am Himmel besser zu erkennen sind. Beachten Sie trotzdem das wechselhafte Wetter. Ein Himmel ohne oder mit nur wenigen Wolken ist ideal. Wenn Sie einen Mietwagen haben empfehlen wir Ihnen die Stadt zu verlassen und nach abgelegenen Orten ohne Lichtverschmutzung zu suchen. Trotzdem kann es sein, dass Sie mit etwas Glück die Lichter sogar in der Hauptstadt sehen können.

Northern Lights in Iceland


Es ist kein Geheimnis, das Geysire faszinierend, atemberaubend und unterhaltsam sind, allerdings sind sie so selten, dass wir nur wenig über dieses Phänomen wissen. Grundsätzlich ist ein Geysir eine heiße Quelle, die periodisch ausbricht und kochend heißes Wasser in die Luft sprüht mit unvorstellbarer Kraft und Höhen. Die Temperatur eines Geysirs liegt normalerweise zwischen 85°C und 120°C und ist daher nicht zum Baden geeignet. Sie sollten tatsächlich immer einen guten Abstand zu Geysiren einhalten.

Der Große Geysir

Bekannt für seine hydrologische Aktivität ist Island das zu Hause der berühmtesten und beeidruckendsten Geysire. Tatsächlich stammt das Wort Geysir vom isländischen Wort „geysa“ ab, und der erste Geysir, der in Europa entdeckt wurde, , der Große Geysir wurde danach benannt. Er liegt im Haukadalur Tal, einer beliebten geothermalen Region und ist die Mutter aller Geysire. Obwohl er nun als schlafend gilt, konnte der große Geysir Wasser in bis zu 70 Meter Höhe schießen.

Strokkur

Heute ist Strokkurder aktivste Geysir in Island und liegt direkt neben dem Großen Geysir. Obwohl Strokkur kleinere Fontänen hervorbringt, normalerweise zwischen 15 und 20 Metern, bricht er alle 4 bis 10 Minuten aus, Sie sollten also während Ihres Besuch die Chance haben ihn mehrfach ausbrechen zu sehen.

Einen Geysir ausbrechen zu sehen, ist eine unvergessliche Erfahrung, die Sie nicht verpassen sollten, wenn Sie in Island sind. Das gute ist, dass das geothermale Tal Haukadalur das ganze Jahr über gut zu erreichen ist, keinen Eintritt verlangt und weitere interessante Attraktionen, wie Schlammlöcher und Fumarole bietet.

Strokkur-Geyser-GoldenCircle-Iceland2


Aufgrund der vielen Gletscher und Vulkane ist Island das zu Hause einige der schönsten Höhlen in allen Größen und Formen. Grundsätzlich gibt es zwei Arten in Island: Eishöhlen und Lavahöhlen. Wenn Sie eine davon besuchen, denken Sie daran sich warm zu kleiden und Ihre Wanderschuhe mitzubringen!

Obwohl Sie einige der Höhlen leicht selbst erkunden können, empfehlen wir Ihnen einen Guide mit zu Islands beeindruckensten Höhlen mitzunehmen, besonders Eishöhlen können sehr gefährlich sein, wenn Sie nicht wissen, was Sie tun. Sie werden von einem trainierten Guide begleitet, der die Bedingungen in den Höhlen kennt und Sie mit der richtigen Ausrüstung asustattet (z.B.: Helm, Eiskrallen und Stirnlampe). Sie können so außerdem noch interessante Informationen über die Höhlen lernen.

Eiskristallhöhle

Crystal Ice Cave, IcelandDie Eiskristallhöhle ist eine natürliche Gletschereishöhle im Breiðamerkurjökull, einem Ausläufer des Vatnajökulls. Sie ist wahrscheinlich Islands berühmteste Eishöhle aufgrund ihrer türkisen Farbe. Um die Schönheit dieser Eishöhle zu erleben, sollten Sie auf einen kalten aber klaren Tag hoffen. Da die Eisdecke relativ dünn ist, kann das Licht durch scheinen und bietet eine spektakuläre Aussicht auf das blaue Eis. Da Gletscherhöhlen sich ständig verändern in Größe und Form, kann diese nur mit einem erfahrenen Guide besucht werden.

Die beste Zeit eine dieser Höhlen zu besuchen ist zwischen November und März, wenn das Schmelzwasser in der Höhle gefroren ist.

Langjökull Eishöhle

Super-Jeep-tour-Iceland

Langjökull Eishöhleist Islands einzige von Menschen gemachte Eishöhle, die über einen halben Kilometer lang ist. Der Eistunnel führt sich 30 Meter tief in Islands zweit größten Gletscher, wo 5 verschiedene Kammern, inklusive einer Kapelle, auf Sie warten. Obwohl die Eishöhle von Menschen gemacht ist, beherbergt sie natürliche Eisformationen wie Stalagmiten und Stalagtiden. Die Langjökull Eishöhle kann das ganze Jahr über besucht werden und ist auch im Sommer geöffnet.

Víðgelmir

Víðgelmir ist eine Lavahöhle im Hallmundarhraun Lavafeld im Westen Islands. Sie ist nicht nur der größte Lavatunnel Islands, sondern auch der Welt, mit einer Länge von 1585 kilometern, 16,5 m an der breitesten Stelle und 15,8 m an der höchsten Stelle. Durch einen Vulkanausbruch enstand Víðgelmir und ist heute bekannt für seine wunderschönen Eisformationen und farbenfrohen Lava Stalagtiden und Stalagmiten.

Leiðarendi

Leiðarendi ist ein Lavatunnel im Tvibollahraun Lavafeld nur etwa 25 Minuten von Reykjavik entfernt. Leiðarendi bedeutet „das Ende der Straße“ in isländisch. Leiðarendi ist bekannt für seine Diversität und farbenfrohen Wände (rot, gelb, grün). Die unterschiedlichen Farben sind Reste der Mineralien, die während des Ausbruchs an die Oberfläche gekommen sind.

Zusätzlich bietet der 900m lange Tunnel einmalige Felsformationen. Sie können die Höhle selbst erforschen, wenn Sie gute Wanderschuhe und einen Helm mitbringen. Es gibt aber auch verschiedene Touren. Grundsätzlich sollten Sie bedenken, dass Sie klettern und kriechen müssen an manchen Stellen der Höhle.

Underworld-Caving-Lava-tube-Iceland

Mit den majestätischen Landschaften und einmaligen natürlichen Phänomenen ist Island der perfekte Ort, wenn Sie ein Abenteuer suchen und die Natur lieben. Erkunden Sie Arctic Adventures Webseite um mehr über Island Attraktionen und beliebte Aktivitäten in Island herauszufinden.